Godehardistift

Die eigenen 4 Wände

Unser Haus hat vier Etagen und wurde um es in die Bebauung des Stadtteils einzupassen,leicht terrassenartig konzipiert und liegt direkt neben der St. Godehardkirche.

Unweit des „Godis“ – wie unser Haus liebevoll im Stadtteil genannt wird – erstreckt sich der schöne Von-Alten-Park.

Jede Pflegeetage hat eigene kleine Speisebereiche, Pflegebäder und gemütliche Aufenthaltsräume.

Im Godi wohnen 108 alte Damen und Herren.

Alle Zimmer sind mit Pflege­betten, Nachtschränken und Einbau­schränken ausgestattet. Die weitere Möblierung gestalten Sie bitte mit eigenem Mobiliar und nach eigenem Geschmack.

Alle Räume verfügen über eine Brand­melde­anlage, Notruf, Telefon und TV-Anschluss.

Zwei Fahrstühle erleichtern es, sich im Haus frei zu bewegen.

Über uns

Das Godehardistift wurde im Oktober 1893 von den Schwestern der Kongreation der Vinzentinerinnen aus Hildesheim gegründet. Für die Menschen im Stadtteil Linden ein vertrauter Ansprechpartner bei Hilfebedarf.

1977 wurde ein neues Haus in Trägerschaft des Caritasverbandes Hannover gebaut, als Altenzentrum mit vielen stadtteilbezogenen offenen Angeboten.

Im August 2009 hat das evangelische Johannesstift aus Berlin- Spandau das Godehardistift und vier weitere Heime des Caritasverbandes Hannover übernommen und die Caritas Seniorendienste Hannover wurden in Christliche Seniorendienste Hannover, kurz CSH, umbenannt, um die ökumenische Prägung deutlich zu machen.

 

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen (MDK) hat das Godehardistift bei der diesjährigen Überprüfung mit der Note sehr gut (1,1) bewertet.

 

Wenn Sie Interesse an unserer Heimzeitung haben, können Sie sich die neueste Ausgabe von "Godi Aktuell" von der Seite Aktuelles und Medien herunterladen.