DiaLOG-IN – Sprach- und Orientierungskurs für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge

Was ist DiaLOG-IN?

DialogIn_Tee.jpgDiaLOG-IN hilft Lernen. Menschen mit Traumatisierungen und Menschen mit Behinderungen kämpfen als Neuankommende in Deutschland mit großen Herausforderungen. DiaLOG-IN unterstützt diese Zielgruppen beim Sprachlernen und bei der Orientierung in einem für sie fremden Land. In zwei getrennten Kursen helfen wir, benachteiligten Menschen den Start in Deutschland zu erleichtern.

DiaLOG-IN achtet Individualität. Jeder Mensch lernt Sprache anders. Wir respektieren diese Individualität und bieten personenzentriertes Lernen an. Das heißt, die Dozentinnen gehen auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer/innen ein und erstellen mit ihnen einen individuellen Kursplan. Der Kurs folgt dem Tempo, den Wünschen und Fähigkeiten der Teilnehmer/innen.

DiaLOG-IN bietet Gemeinschaft. Bei DiaLOG-IN geht es nicht um Leistung. Im Vordergrund stehen kultureller Austausch, Aufbau von Selbstvertrauen und der Rückhalt, den gemeinsames Lernen gibt.  Bei DiaLOG-IN kommen wir zu vorab gewählten Themen ins Gespräch oder bieten die Möglichkeit, vertrauten Beschäftigungen nachzugehen – und dabei  lernen die Teilnehmer/innen Deutsch.

DiaLOG-IN ist Ankommen. DiaLOG-IN ist für benachteiligte Flüchtlinge ein erster Schritt beim Ankommen in Deutschland. Wir möchten Vertrauen aufbauen, Hürden abbauen und Neugierde wecken, auf deutsche Kultur und Sprache.  Am Ende des Kurses haben die Teilnehmer/innen einfache Grundkenntnisse in Deutsch und können damit weiterführende Sprach- und Orientierungskurse besuchen.

Sie möchten teilnehmen?

Melden Sie sich per Email an. Schreiben Sie (auch gerne auf Englisch) an Annette Steinke (annette.steinke@evangelisches-johannesstift.de) oder an Nelli Elkind (nelli.elkind@evangelisches-johannesstift.de)

Die Kurse sind spendenfinanziert und für die Teilnehmenden kostenlos.

Bei Bedarf an Übernahme der Fahrtkosten sprechen Sie uns an.  

Das Erstgespräch findet am 15.9.2016 statt. Bei diesem Gespräch klären wir Ihre Bedarfe und erstellen gemeinsam einen Kursplan.

 

PDF-Download_0.jpg  Deutsch lernen durch Begegnung (Deutsch)
 

 

PDF-Download_0.jpg  Deutsch lernen durch Begegnung (Arabisch)
 

 

PDF-Download_0.jpg  Deutsch lernen durch Begegnung (Farsi)
 

 

PDF-Download_0.jpg  Orientierung für Geflüchtete mit Beeinträchtigung (Deutsch)
 

 

PDF-Download_0.jpg  Orientierung für Geflüchtete mit Beeinträchtigung (Arabisch)

 

 

PDF-Download_0.jpg  Orientierung für Geflüchtete mit Beeinträchtigung (Farsi)
 

 

 

Wann finden die Kurse statt?

Die Kurse starten am 15.09.2016 und dauern 10 Wochen. Die Kurse enden am 22.11.2016

Kurs für Menschen mit Traumatisierungen:

Dienstag und Donnerstag, 14 – 17 Uhr

Kurs für Menschen mit Behinderungen:

Dienstag und Donnerstag, 11 – 13 Uhr

Wo finden die Kurse statt?

Die Kurse finden im Evangelischen Johannesstift statt – im „Clubhaus“ auf dem Gelände.

Die Adresse des Evangelischen Johannesstifts lautet:

Schönwalder Allee 26
13587 Berlin

So kommen Sie zu uns:

DialogIn_Johannesstift_Anfahrt_English.jpg

DialogIn_Johannesstift_Lageplan_Clubhaus.jpg

 

Sie möchten mitarbeiten?

Sie haben Lust auf interkulturellen Austausch? Sie möchten helfen, besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen einen guten Start in Deutschland zu ermöglichen? Sie haben Freude an Sprache und ihrer Vermittlung? Wir suchen Sie! Arbeiten Sie als Co-Dozent/in am Sprachkurs-Projekt DiaLOG-IN mit!

Als Co-Dozent/in leiten Sie zusammen mit unseren hauptamtlichen Dozenten den Kurs. Besondere Kenntnisse sind nicht erforderlich – etwas Zeit und Freude am interkulturellen Austausch genügen! Der Zeitumfang beträgt 2x 6 Stunden pro Woche. Der Kurs findet im Evangelischen Johannesstift statt. Menschen mit Migrationshintergrund sind willkommen!

Wer sind wir?

Die Behindertenhilfe im Evangelischen Johannesstift unterstützt seit Jahrzehnten Menschen mit Behinderungen mit vielfältigen Wohn-, Arbeits- und Lernangeboten. Wir setzen uns ein für eine Gesellschaft, die nicht behindert. Für eine Gesellschaft, in der alle Menschen dieselben Chancen und Teilhabemöglichkeiten haben – unabhängig von bestehenden Behinderungen (eingeschlossen Sprache, Herkunft und kulturelle Prägung). Unsere Mitarbeiter/innen sind erfahren in individuellen Unterstützungsleistungen und Experten in der Organisation gesellschaftlicher Teilhabe.