Für eine Gesellschaft, die nicht behindert


Unser Engagement

Die Behindertenhilfe möchte die individuelle Position von Menschen mit Behinderung stärken und so geht unser Engagement weit über die Betreuung und Assistenz hinaus. In vielen Projekten arbeiten wir darauf hin, dass die Umstände sich so verändern, dass die Behinderungen, die die Gesellschaft verursacht gemildert und schließlich aufgelöst werden.


Rehamesse zwei Faruen und ein KindBarrierefreiheit

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gegenstände, Medien und Einrichtungen so gestaltet werden, dass sie von jedem Menschen unabhängig von einer eventuell vorhandenen Behinderung uneingeschränkt benutzt werden können. Barrierefreiheit beginnt im Kopf. Oft ist es gedankenloses Handeln, das Barrieren schafft.
Der Einzelne ist aufgefordert, gedankliche Hürden und Vorurteile abzubauen, um auch gesellschaftliche Barrieren zu überwinden.
Die bekannte Fernsehmoderatorin Sybille Seitz (QuiVive, Gesundheitsmagazin Praxis) hat für uns Menschen mit Behinderung zu dem Thema Barrierefreiheit im Alltag interviewt. Gibt es noch so viele Barrieren im Alltag? Werden Menschen mit Behinderung heutzutage noch diskriminiert?
Lesen Sie hier einige Antworten.

 

Projekt im Fokus: Mein Platz in Europa

Im Rahmen eines EU-geförderten Programms organisierte die Behindertenhilfe zusammen mit Einrichtungen aus Polen und Frankreich einen europäischen Austausch.  Mit diesem Projekt wurde schwerstbehinderten Menschen die Möglichkeit gegeben, Europa ür sie erfahrbar zu machen. Lesen Sie her den spannenden Bericht über die Erfahrungen der Teilnehmer/innen.

 

Run-of-SpiritSport verbindet: Der barrierearme Lauf

Jährlich findet am Pfingstmontag im Evangelischen Johannesstift der Run of Spirit statt. Für einen guten Zweck laufen, gehen und fahren Menschen mit und ohne Behinderung in verscheidenen Disziplinen wie Walking, 10 Kilometer Lauf, Kinderlauf und einem barrierearmen Rennen.

Beim Run of Spirit wird Teilhabe von Menschen mit Behinderung bewusst ermöglicht. Ausdrücklich sollen Menschen mit und ohne Behinderung daran teilnehmen – und das nicht nur in den getrennten Kategorien, sondern auch über die Distanzen 2,5 km, 5 km und
10 km. Hier erfahren Sie mehr über den Run of Spirit.