Buchshop online

Bestellen Sie in unserem Online Buchkatalog:
(Buchkatalog in neuem Fenster öffnen)

 

Hier finden Sie eine Auswahl von Publikationen aus dem Wirkungsbereich des Evangelischen Johannesstifts Berlin:

Buch_Massage-Handkuesse-Parfuem.jpgBild: Dorise Verlag 2015

"Massage, Handküsse und teures Parfüm" 
     
Preis: 11.70 EUR zzgl. Versandkosten

(ISBN 978-3-942401-83-8)

Nach den erfolgreichen Veröffentlichungen von „Klar, der Strand war schön“ und „Grüne und warme Pferde konnte ich sehen“ liegt nun der dritte Erzählband der Macherei vor. „Massage, Handküsse und teures Parfüm“ versammelt 59 Erzählungen von 50 Autorinnen und Autoren. Die Erzählungen wurden in den vergangenen vier Jahren in der Schreibwerkstatt der Macherei und den inklusiven Schreibkursen der Lernerei erarbeitet. Im gleichberechtigten Nebeneinander der Texte von Autorinnen und Autoren mit und ohne Beeinträchtigung besteht das Besondere seines Formats.

Sofern ein solches Format noch als besonders gilt, ist die Ferne zur realisierten Vision von Inklusion markiert. Die Möglichkeit eines solchen Formats verdeutlicht zugleich die sich erweiternden Denk- und Handlungsspielräume unserer Gesellschaft auf dem Weg der Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen. Das realisierte Nebeneinander der Texte in diesem Band verweist dabei auf den Gewinn verwirklichter Inklusion: eine Vielfalt, die in ihrem Neben- und Miteinander bereichert und inspiriert.

Buch_Gruene-und-warme-Pferde.jpgBild: Dorise Verlag 2015

"Grüne und warme Pferde konnte ich sehen"

Preis: 12.90 EUR zzgl. Versandkosten

(ISBN 978-3-942401-57-9)

30 Bildbetrachtungen erzählen 16 Gemälde als Krimi, als Brief, als Liebesgeschichte, als Gedicht … 30 literarische Bildbetrachtungen wurden von 19 Autorinnen und Autoren zu 16 Gemälden in einem gemeinsamen Projekt vom Museum Charlottenburg-Wilmersdorf und der Macherei, dem Beschäftigungs- und Bildungsangebot der Evangelisches Johannesstift Behindertenhilfe gGmbH verfasst.
Die Sprach-Bilder wurden zum Teil alternativ-kommunizierend oder auch von blinden Autoren aus inneren Vorstellungen erarbeitet.
Anlass für das Projekt war der Wunsch, Barrieren im Museum weiter abzubauen. Aus der Initiative, die kunsthistorischen Bildbeschreibungen der Gemäldesammlung in einfache Sprache zu übersetzen, erwuchs die Idee zum Projekt: Statt vorhandene akademische Texte zu übersetzen, übersetzen die Autorinnen und Autoren ihre subjektiven Zugänge zu den Gemälden in literarische Bildbetrachtungen. Als literarische Betrachtungen werden sie in diesem Buch den ausgewählten Gemälden aus der Kunstsammlung Charlottenburg, Museum Charlottenburg-Wilmersdorf in der Villa Oppenheim zur Seite gestellt – kraftvoll und poetisch!

Buch_Kamera_klickt_300.jpgBild: Dorise Verlag 2016

"Die Kamera klickt und ich bleibe" - Deutsche Ausgabe 

Preis: 24.90 EUR zzgl. Versandkosten

(ISBN 978-3-946219-01-9)

64 sprechende Fotos sind im vorliegenden Band versammelt.
64 Fotos, 64 Geschichten, schön und poetisch. Ob Wind, eine Katze, die keinen Honig isst, oder Kleopatra, in der Wunschvorstellung verschwinden Grenzen zwischen Ländern, Sprachen und Kulturen. Entstanden sind sie im gemeinsamen Projekt vom Center Obereg der Pädagogischen Hochschule in Smolensk – Russland und der Macherei, dem Beschäftigungs- und Bildungsangebot der Behindertenhilfe gGmbH des Evangelischen Johannesstiftes Berlin.

Angefangen hat alles bei einer Tasse Tee aus dem russischen Samowar und einem Gespräch über Inklusion mit Grigorij Elkind. Inklusion oder eher die Absurdität dieses Begriffes, der selbst auf die Trennungen und Barrieren in der Gesellschaft hinweist. Trennungen, die immer zu einem „wir“ und „die Anderen“ führen.

Literatur und Kunst, welche schon so viele Jahrhunderte die Menschen bewegen, bieten immer eine gute Möglichkeit, diese Barrieren abzubauen, welche die Gesellschaft selbst aufgebaut hat. So entstand aus diesem Gespräch die Idee, mit Hilfe von Kunst Schubladen aufzumachen, in welchen, glattgebügelt, Begriffe liegen: „Flüchtlinge“, „Behinderte“, „Russen“ und „Deutsche“. So nahm „Die Kamera klickt und ich bleibe“, in welchem Wünsche und Träume von Menschen literarisch und fotografisch festgehalten wurden, ihren Anfang ...

Nelli Elkind
Projektleitung

Buch_Klar-der-Strand-war-schoen.jpgBild: Dorise Verlag 2011

"Klar, der Strand war schön"

Preis: 9.90 EUR zzgl. Versandkosten

(ISBN 978-3-942401-29-6)

27 faszinierend vielstimmige Erzählungen. Geschichten zu Reisen, Begegnungen, Verletzungen und Träumen stehen neben kriminalistischen und märchenhaften Fantasien. Vom Mond über Berlin-Hohenschönhausen nach Amerika und zurück ans Meer. Klar, der Strand war schön. Klar, schön ist der Strand!

Die im Band versammelten Erzählungen von 23 Autorinnen und Autoren sind im Geschichtenprojekt entstanden, das Nelli Elkind initiiert und über zwei Jahre in der Macherei durchgeführt hat.

Die Macherei ist das Angebot zur Beschäftigung und Bildung für Erwachsene mit Behinderung der Evangelisches Johannesstift Behindertenhilfe gGmbH.

 


Buch_EJS-Zeitreise.jpg Bild: Johannesstift 2010

"Das Evangelische Johannesstift : eine Zeitreise in Bildern" 

Preis: 15.95 EUR zzgl. Versandkosten

(ISBN 978-3-88981-306-0)

Im Jahr 2010 feiert das Evangelische Johannesstift sein 100-jähriges Jubiläum am Standort Berlin-Spandau. Aus diesem Anlass präsentiert dieser Bildband die wechselhafte und bewegende Geschichte der Stiftung in einer kompakten und reich bebilderten Form.
1858 wurde die Evangelische Johannesstiftung von Johann Hinrich Wichern gegründet. Nach Standorten in Berlin-Moabit und Berlin-Plötzensee wurde 1910 das Stiftungsgelände in Berlin-Spandau eingeweiht.
In den folgenden 100 Jahren hat sich vieles verändert. Heute besitzt das Evangelische Johannesstift weit mehr als die ursprünglichen 34 Gebäude an diesem Standort.
Das Stift verfügt nicht nur über Einrichtungen in Berlin-Spandau, sondern schafft bundesweit Angebote für Menschen mit Hilfebedarf.
Dieses Buch vermittelt einen lebendigen Eindruck der erfüllenden Arbeit einer diakonischen Dienst- und Lebensgemeinschaft, die aus der Botschaft des Evangeliums ihre tägliche Kraft gewinnt.“ Pfarrer Martin von Essen, Stiftsvorsteher

 

Buch_Mut_zu_kleinen_Tat.jpgBild: Wichern Verlag 2008

"Mut zur kleinen Tat : das Evangelische Johannesstift 1858 - 2008"

Preis: 29.80 EUR zzgl. Versandkosten

(ISBN 978-3-88981-242-1)

Mut zur kleinen Tat ist eine umfassendes Zeitpanorama des Evangelischen Johannesstiftes in Berlin von der Gründung im Jahr 1858 bis zum Jahr 2008 von Helmut Bräutigam auf 320 Seiten mit zahlreichen Fotos zusammengestellt.
Berlin, April 1858: In einer Etagenwohnung in Moabit bereiten sich zwölf Diakone (damals noch „Brüder“ genannt) darauf vor, Armen und Kranken, Gefangenen und verwahrlosten Kindern zu helfen. Unter Leitung des Hamburger Theologen und Sozialreformers Johann Hinrich Wichern entsteht die Keimzelle der modernen Diakonie in Berlin. Nach mehreren Umzügen und einer wechselvollen Geschichte vollbringt das Johannesstift heute von Spandau aus „Taten der Liebe“. Mehr als 1800 Mitarbeiter kümmern sich im Geist christlicher Nächstenliebe um Behinderte, Kranke und Alte, Kinder und Jugendliche. Das reich bebilderte Buch zeichnet ausführlich die Geschichte dieses bedeutenden Berliner diakonischen Werkes nach. Dem Historiker Helmut Bräutigam gelingt es, kompetent und spannend ein Zeitpanorama der Berliner Lokalgeschichte zu entwerfen. Gleichzeitig ist es ein Beitrag zum „Wichern-Jahr“ 2008, in dem die Evangelische Kirche an das Wirken Johann Hinrich Wicherns (geboren 1808) erinnert.

332 Seiten, 237 sw-Fotos, 21×27 cm, kartoniert