ECO-PC

Computerrecycling und Qualifizierung – ökonomisch, ökologisch, sozial

Die Idee

Gebrauchte Computer aus Spenden von Firmen und öffentlichen Verwaltungen werden für den Einsatz in Schulen und gemeinnützigen Organisationen auf- und umgerüstet, nicht funktionstüchtige Computersysteme demontiert und kontrolliert entsorgt.

Seit 10 Jahren wird ECO-PC in Berliner und Brandenburger Justizvollzugsanstalten umgesetzt.

Die Inhaftierten lernen moderne Kommunikationsmedien anzuwenden, sie erhalten eine berufsbezogene Qualifizierung in der Informations- und Umwelttechnik, Basiswissen und Schlüsselqualifikationen der Inhaftierten werden gefördert. Berufliche Handlungskompetenz entsteht in realitätsnahen Arbeitssituationen in der ECO PC Werkstatt. Projektteilnehmerinnen und Projektteilnehmer übernehmen Verantwortung für Arbeitsprozesse und -abläufe. Lernen vollzieht sich damit "on the job", also bei der Bearbeitung von Arbeitsaufträgen zur Demontage, Montage und Aufrüstung gebrauchter PCs.

ECO-PC steht für sozial und ökologisch orientierte Beschäftigungs- und Qualifizierungsinitiativen, es fördert Kreativität und Engagement.

Mit seinem individuellen und kompetenzorientierten Ansatz ist ECO-PC auf die Erwartungshaltung und Lernweise Inhaftierter im Frauen-, Jugend- und Männervollzug abgestimmt. Das Förderkonzept entspricht zugleich der Nachfrage nach niedrigschwelligen, zukunftsorientierten Arbeitsplätzen in Justizvollzugsanstalten und ergänzt mit seiner innovativen Methodik zur Vermittlung von Schlüsselqualifikationen das dort etablierte Angebot beruflicher Qualifizierung und Beratung.

 

Kontakt:

Jacqueline Hennig:
jacqueline.hennig@evangelisches-johannesstift.de, +49 (0)30 264 762 - 53

 

 

Gefördert durch das Land Berlin.