04.09.2017

Himmlische Grüße

Zurück aus der Sommerschließzeit wartete bereits ungewöhnliche Post auf die Kinder in der Kita im Johannesstift: ein Brief mit Stickern aus Markendorf (bei Frankfurt/Oder), eine Ansichtskarte und ein Päckchen mit Süßigkeiten und Kaffee aus Fürstenwalde. Und ein langer Brief mit Fotos erreichte ein Kind aus Aurith, südlich von Frankfurt/Oder an der Grenze zu Polen:

Liebe Elissa,

Deinem Luftballon ist in Aurith wohl die Puste ausgegangen. Er landete jedenfalls direkt neben meinem Nachbarn als er bei der Gartenarbeit war. Mein Nachbar wurde vor ein paar Tagen 80 Jahre alt und bat mich Euch zu antworten auf diese überraschende Luftpost. […]

Der Ballon ist ganz schön weit geflogen, so etwa 100 km, und wäre fast bis über den Fluss Oder hinweg in unser Nachbarland Polen gekommen. Aber ich glaube, weil mein Nachbar Geburtstag hatte, ist er schon bei ihm gelandet.

Ich habe gerade ein wenig über Euren Kindergarten im Internet gelesen und gesehen, dass Ihr Ziegen habt und Euch um diese kümmert. Wir haben 2 schon recht alte Hunde, 3 Esel, 2 davon sind vor einigen Jahren auf unserem Hof geboren worden, viele Enten und Gänse und nun auch noch ein Katzenbaby und seine Mutti.

Es ist sehr schön hier bei uns. Aurith ist ein kleines Dorf direkt am Fluss Oder […]. Bei uns gibt es nur 20 Häuser, etwa 60 Einwohner, über 80-jährige und auch kleine neu geborene Babies. Natürlich haben die Leute hier fast alle Katzen, Hunde, Kaninchen, Hühner und Pferde. […]

Ich wünsche Dir und allen anderen Kindern in Eurer Kita noch einen schönen Sommer und immer tolle Bastelideen, wie diese mit den Luftballons und der selbst gemalten Karte.

Kurz vor der jährlichen Schließzeit zu Beginn der Sommerferien hatten die Kinder der Kindertagesstätte im Evangelischen Johannesstift 150 „Jubiläums-Luftballons“ zum 50. Geburtstag der Kita in den Berliner Himmel geschickt. An Ballons hingen selbstgemalte Bilder der Kinder mit der Anschrift der Kita. Ursprünglich sollten die Luftballons bereits am Sommerfest in den Himmel steigen – nur leider fiel das ganze Sommerfest sprichwörtlich ins Wasser.

Die Kinder haben sich über die Antworten sehr gefreut, und natürlich haben alle Schreiber ein herzliches Dankeschön mit vielen bunten Gemälden aus der Kita im Johannesstift bekommen.

(Ze)