09.02.2017

Jugendliche kommen auf Tour und finden ihre Stärken

Erlebnisparcours auf 500 Quadratmetern im Evangelischen Johannesstift

Auch in diesem Jahr besuchen vom 14. bis zum 24. Februar wieder mehr als 1600 Siebt- und Achtklässler aus Sekundarschulen, Förderschulen und Gymnasien den großen Festsaal im Evangelischen Johannesstift in Berlin-Spandau, um bei einem eigens für sie entwickelten Erlebnisparcours ihre Stärken zu entdecken und sich für ihre Berufs- und Lebensplanung zu orientieren.

Der Parcours unter dem Titel „Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“ lädt die Jugendlichen ein, mit Tempo sechs Stationen zu durchlaufen: ein Reiseterminal, einen Zeittunnel, ein Labyrinth, eine sturmfreie Bude, eine Theaterbühne und schließlich die Auswertung. An jeder Station wählen die Schüler Aufgaben und Lösungswege. Je nachdem, wie sie ihre Aufgaben bewältigen, bekommen sie von einer Jury verschiedene Stärkepunkte. Am Schluss erfahren sie an sogenannten „Stärkeschränken“ mit Materialcollagen, welche Tätigkeiten und Berufsfelder zu ihren Stärken passen.

„Komm auf Tour“ ist eine Initiative des Berliner Senats, der Bundesagentur für Arbeit, der Berliner Agenturen für Arbeit, der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. An der Planung und Durchführung in Spandau ist wie in jedem Jahr auch der Wirtschaftshof Spandau stark beteiligt. Bereits zum achten Mal gastiert das Projekt hier im Bezirk

Eltern, die genau wissen wollen, was ihre Kinder bei diesem außergewöhnlichen Parcours erleben, sind herzlich zu einem Informationsabend eingeladen am Mittwoch, 22. Februar 2017 von 18 bis 19.30 Uhr im Evangelischen Johannesstift, Haus 42 (Großer Festsaal), 13587 Berlin.

Weitere Informationen: www.komm-auf-tour.de