Fragen und Antworten

Ich möchte mich beschweren - wie geht das?

Wo Menschen miteinander in Kontakt sind ist es ganz natürlich, dass es zu Meinungsverschiedenheiten oder Enttäuschungen kommt. Oft lassen sich die daraus entstehenden Probleme durch ein Gespräch lösen. Daher ist es uns wichtig, dass Probleme dort angesprochen werden (können), wo sie entstehen - in direktem Kontakt mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Manchmal lassen sich auf diesem Weg aber keine Lösungen finden. In diesem Fall sind die Leitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des jeweiligen Angebots Ansprechpartner, in Fällen, in denen sie in den Konflikt involviert sind, ist es die Geschäftsführung der Jugendhilfe (Tel. 030 • 336 09-131 oder per E-Mail: info.jugendhilfe@evangelisches-johannesstift.de).

Wenn "gar nichts mehr geht" gibt es im Unternehmensverbund des Evangelischen Johannesstifts noch eine Ombudsstelle.

Woher weiß ich, welche Hilfe die richtige ist?

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir Sie in der Frage, welche Hilfe für Ihre Situation die geeignete ist, nicht beraten. Hierfür steht Ihnen Ihr Jugendamt zur Verfügung. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort wissen, welche Hilfen angeboten werden und für welche Situation welche Hilfe am besten geeignet ist. In Berlin erfahren Sie das für Sie zuständige Jugendamt beispielsweise unter der Behördentelefonnummer 115 (sieben Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, die Preise aus Mobilfunknetzen können abweichen).
 

Wie bekomme ich einen Platz in einer Wohngruppe?

Die Aufnahme in eine Wohngruppe kann aus rechtlichen Gründen nur durch die Vermittlung des Jugendamtes erfolgen. Dort wird überprüft, ob die Betreuung in einer Wohngruppe überhaupt eine "geeignete" und "notwendige" Hilfe ist, da sie mit z. T. erheblichen Kosten (die in der Regel das Jugendamt trägt) verbunden ist.

In Berlin erfahren Sie das für Sie zuständige Jugendamt beispielsweise unter der Behördentelefonnummer 115 (sieben Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, die Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen).

Wo finde ich Hilfe, wenn das Jugendamt nicht hilft?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Jugendamt Ihnen nicht hilft, dann können Sie sich in Berlin z. B. an den Rechtshilfefonds Jugendhilfe  wenden.

Wo finde ich Hilfe für mein behindertes Kind?

Auch für Kinder mit Behinderung ist das Jugendamt Ansprechpartner. Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der Evangelisches Johannesstift Behindertenhilfe gGmbH.

Woher weiß ich, welches Jugendamt für mich zuständig ist?

Die Zuständigkeit der Jugendämter in Deutschland richtet sich nach dem Wohnsitz der Personensorgeberechtigten. In Berlin erfahren Sie das für Sie zuständige Jugendamt beispielsweise unter der Behördentelefonnummer 115 (sieben Cent/Minute aus dem deutschen Festnetz, die Preise aus Mobilfunknetzen können abweichen).

Ich will eine Kindeswohlgefährdung anzeigen - wie geht das?

Die Berliner Jugendämter haben hierfür ein zentrales Krisentelefon eingerichtet. Unter der Telefonnummer 030•90279-5555 können Sie Ihren Verdacht einer Kindeswohlgefährdung und Ihre Beobachtungen äußern. Qualifizierte Fachkräfte der Berliner Jugendämter nehmen Ihr Meldung auf und versuchen gemeinsam mit Ihnen zu bewerten, ob wirklich Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung vorliegen.

Sind die Angebote der Jugendhilfe kostenlos?

Die Kosten für die meisten Jugendhilfeangebote werden in der Regel weitestgehend vom Jugendamt übernommen, nachdem dort eine Vermittlung in das jeweilige Angebot stattgefunden hat.

Einige wenige Angebote (z. B. Erziehungs- und Familienberatung) können - z. T. nach Voranmeldung - auch ohne Vermittlung des Jugendamtes wahrgenommen werden.

Bei einem Teil der Angebote, insb. den Angeboten der Kindertagesbetreuung (Kita, Hort, ergänzende Betreuung, Ganztagsbetreuung), werden Sie an den Kosten beteiligt.

In jedem Fall klärt das Jugendamt Sie im Zuge des Beratungsprozesses über eine eventuelle Kostenbeteiligung auf.

Stellen Sie auch Mitarbeiter ein die nicht in der Kirche sind?

Die christlichen Werte sind eine wesentliche Grundlage für die Arbeit in der Evangelisches Johannesstift Jugendhilfe gGmbH. Es ist uns daher besonders wichtig, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese Werte akzeptieren und leben. Im Einzelfall kann dies auch eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter sein, der oder die nicht in der Kirche ist. Dies werden wir aber im Bewerbungsgespräch mit Ihnen besprechen.

Wie erkenne ich eine Kindeswohlgefährdung?

Die meisten Menschen haben ein gutes Gespür dafür, wann das Verhalten eines Erwachsenen gegenüber einem Kind zu dessen Gefährdung führt. Klare Kriterien gibt es hierzu leider nicht, zum Teil kommt es auch auf die Gesamtsituatione an.

Wenn Sie sich unsicher sind ob das, was Sie beobachten, eine Kindeswohlgefährdung ist, dann wenden Sie sich an das zentrale Berliner Krisentelefon der Jugendämter (Telefonnummer 030•90279-5555). Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort werden gemeinsam mit Ihnen versuchen, die Situation angemessen zu beurteilen.