04.08.2016

Kulturpiloten feiern 7 Jahre Höhenflug

Über 100 KulturPiloten feierten am 24.06.2016 gemeinsam mit ihren Begleiterinnen und Unterstützern ausgelassen im Festsaal des Evangelischen Johannesstifts.

Das bunte Programm, das super leckere Essen und schließlich das zauberhafte Wetter bot für jeden Geschmack etwas. Ganz besonders war jedoch die immer wieder einkehrende Stille.

Stille bei fast 100 Kindern, insgesamt um die 140 Menschen…

Wie geht das denn? Man mag es kaum glauben, aber das geht!

Im großen Festsaal des Johannesstifts hätte man eine Stecknadel fallen hören, als ganz zu Beginn der Geschäftsführer der Jugendhilfe, Andreas Lorch, die Anwesenden begrüßte und insbesondere den Unterstützerinnen, allen voran die Karl- Schlecht- Stiftung, dankte.

Man hätte auch eine Stecknadel fallen hören können, als sechs unbegleitete Flüchtlinge sich als Unterstützer der Kulturpiloten vorstellten. Vor einem halben Jahr kamen Mustafa, Abbas und all die anderen jungen Menschen aus Afrika, Syrien und dem Iran nach Berlin und fanden im Johannesstift einen Ort zum Ankommen. Seit einem halben Jahr lernen sie deutsch und helfen seit dem auch bei Kinder beflügeln mit. Ein großer Applaus folgte ihrer Vorstellungen.

Claudia Lukat, die Projektleiterin der Kampagne Kinder beflügeln, führte lebhaft durch das Programm. Herzstück waren die neun Reiseberichte der neun KulturPiloten-Staffeln. Jede Gruppe zeigte auf ihre eigene Weise, was sie erlebt hatten. Die Kinder der Muse Urania reinszenierten den Urknall auf der Bühne und machten den Sonnen-Rap.

Die Kinder der Staffel Melpomene besuchten „Das Gespenst von Canterville“ in der Komischen Oper Berlin. Von ihrer Muse geküsst, entwickelten sie eine eigene schaurige Geschichte. Von einem Gespenst, dass einst in ihrer Schule ihr Unwesen trieb und schließlich Schulleiter wurde. Ganz gebannt lauschten alle der Geschichte, als die Kindern, verborgen unter einem weißem Gewand wie Gespenster, ihre eigene Geschichte vortrugen.

Noch zweimal füllte Stille den großen Festsaal des Johannesstifts.

Zuerst, als die Kinder der Staffel Erato – der Muse der Liebeslyrik – ihre eigenen Gedichte zur Liebe vortrugen. Untermalt von sphärischen Klängen und im Beat des Taktes hielten sie ihr Lampenfieber aus und berührten mit ihrer Fantasie die Herzen vieler Kinder und Erwachsene.

Und ein weiteres Mal war es still, als das Publikum die Luft anhielt, denn sie wurden Zeugen einer besonderen Kunst-Performance. Eine 30-Sekunden-Skulptur wurde ihnen von den Kindern der Thalia-Staffel auf der Bühne gezeigt. Die Kinder nahmen dazu präzise eine selbst erdachte, mit Alltagsgegenständen bereicherte Aufstellung zueinander ein und hielten still für 30 Sekunden.  Diese Selbst-Skulpturen beeindruckten die Kinder bei der Erwin Wurm Ausstellung in der Berlinischen Galerie, und so sollte es auch auf dir große Bühne. Das Publikum war begeistert.

Nach diesen ganz unterschiedlichen Sinneseindrücken und Erfahrungen aus neun Staffeln KulturPiloten 2015/2016 eröffnete Claudia Lukat das reiche Buffet und lud ein zu Spiel und Quiz.

Ein wunderschöner Vormittag ging vorüber und draußen erwartete die Kinder warmer Sonnenschein.

Noch einmal vielen Dank an alle Unterstützer und Unterstützerinnen. Und auf ein neues Jahr voller großartiger und berührender Erforschungen, Entdeckungen, Erfahrungen für die Kulturpiloten in 2016/2017!

Stefan Leisner (KulturPilot und freier Mitarbeiter der Kampagne Kinder beflügeln)