15.03.2011

Nachwuchsreporter erleben ihr blaues Wunder

Da waren die Augen wohl größer als der Mund„Der Klügere gibt nach“ – einer von unzähligen Erziehungssprüchen, die wohl jeder aus frühester Kindheit kennt. Das Repertoire der Eltern scheint sich überall zu gleichen: „Du bist doch nicht aus Zucker“, „Du wirst noch Dein blaues Wunder erleben“ oder „Das könnte Dir so passen“ – die Aufzählung ließe sich fortführen. Die Nachwuchsredakteure der Schülerzeitung Kiezwelt-Humboldthain haben für eine Fotoreihe des Magazins „Focus-Schule“ solche Sprüche augenzwinkernd nachgestellt. „Kinder beflügeln“, die Bildungskampagne des Evangelischen Johannesstifts, unterstützte die Aktion, bei der alle Beteiligten sichtlich Spaß hatten.

 

Bildergalerie: Die komplette Bilderreihe zum Foto-Shooting

Die elfjährige Zehra sitzt vor einem Riesenberg Spaghetti und kriegt sich vor Lachen kaum mehr ein. Sie posiert für den Spruch „Da waren die Augen wohl größer als der Mund“. Ihre „großen Augen“ sind bemalte Tischtennisbälle und die wollen einfach nicht am Gesicht halten. Bis Zehra schließlich den Dreh raus hat, kullern die Bälle immer wieder über Tisch und Teller.

Zehra hat wie drei ihrer Mitstreiter – Ceyda, Aleyna und Mehmet-Eren – türkische Wurzeln. Fatmata kommt aus Ghana, Abed Al-Hamid aus dem Irak, Wiktoria aus Polen und Mike aus Deutschland. Zum großen Teil sind die Schüler der Weddinger Humboldthain-Grundschule also nicht mit den deutschen Erziehungssprüchen groß geworden. Kreativ und professionell setzen sie die Sprichwörter vor der Kamera des Focus-Schule-Fotografen Marko Priske um.

Auf dem Tisch: ein „Mensch ärgere dich nicht“-Spielbrett. Als Spielfiguren dienen kleine Paprikaschoten, Champignons und Rosenkohl. Offenkundig geht es um den bei Eltern beliebten Spruch „Mit Essen spielt man nicht“. „Eigentlich sollen Fatmata, Abdel Al-Hamid und Wiktoria nur so tun, als spielten sie. Es dauert aber nicht lange und die drei scheinen Fotograf und Anlass vergessen zu haben. Es entwickelt sich ein richtiges Rennen darum, wer sein Kleingemüse zuerst ins Ziel bringt.

Blue Man mit Nasen-Juckreiz

Der elfjährige Mehmet-Eren zeigt Extra-Einsatz. Mit seiner blauen Schminke im Gesicht sieht er aus wie ein Nachwuchsdarsteller der Blue Man Group. Er selbst sieht sich eher als Hauptdarsteller des Films „Avatar“. Für das Foto „Du wirst noch Dein blaues Wunder erleben“ beweist er nicht nur mimisches Talent, sondern auch Durchhaltevermögen. Kaum geschminkt, juckt ihm derartig die Nase, dass er nur noch daran denken kann. Lediglich ein Gespräch über seinen Lieblingsfußballverein Fenerbahce Istanbul vermag ihn zeitweise abzulenken.

„Die Erziehungssprüche, die wir hier darstellen, kennt jeder aus seiner eigenen Jugend“, sagt Mathias Brüggemeier, Chefredakteur von Focus-Schule. „Eltern verwenden solche ‚Weisheiten’ oft gedankenlos. Wir möchten durch eine ironische Herangehensweise zeigen, welcher Unsinn sich dahinter verbirgt.“

Nachwuchsreporter Gruppenbild Um Sinn und Unsinn der Erziehungssprüche aufzuzeigen, nehmen die Schüler die Erziehungssprüche wörtlich. Die zwölfjährige Ceyda und der ein Jahr jüngere Mike stellen den Spruch „Der Klügere gibt nach“ auf den Kopf. Dafür liefern sie sich ein Tauziehen und zeigen, dass Nachgeben kein Nachteil sein muss. Detlev Cleinow, Projektleiter von „Kinder beflügeln“ zählt herunter: „Drei, zwei, eins!“ Dann lässt Ceyda das Tau los und Mike fällt hintenüber. Ein Job für angehende Stuntmänner.

Detlev Cleinow freut sich über den offenkundigen Spaß, den die Schüler beim Foto-Shooting haben. „Die Kinder aus der Kiezwelt-Redaktion haben heute die Gelegenheit, einmal mit ‚Profi-Kollegen’ zusammenzuarbeiten“, sagt er. „Das ist eine einzigartige Erfahrung. Sie merken allerdings auch, dass das Posieren für so eine Fotostrecke richtig Arbeit ist.“

Bildergalerie: Die komplette Bilderreihe zum Foto-Shooting