Erste Perle: Euterpe rappt!

Beat of Berlin 2014.

Euterpe – das ist die Muse der Dichtkunst, des Erzählens und des Flötenspiels. Mittlerweile über 2600 Jahre alt. Können 10 und 11 jährige Berliner Grundschüler und Grundschülerinnen mit solch einer alten griechischen Dame irgendetwas anfangen?

Nach zehn Treffen wusste ich es: Ja – die KulturPiloten waren inspiriert und Euterpe hatte uns zu einem zeitgemäßen Dichtwerk verholfen: einem Rap zu Berlin 2014. Wie sind wir dort hin gekommen?

Einsteigen, Anschnallen...

Begonnen hatte diese Staffel im geräumigen und sehr schönen Schulsozialraum der Charlie-Chaplin-Grundschule im Märkischen Viertel. Die Mitte des Raumes füllt ein großer roter, flauschiger Teppich aus, auf dem sich neben mir meine Co-Kulturpilotin Silvia und die 8 frischen KulturPiloten nieder ließen. Der Beginn einer Staffel ist besonders aufregend. Die Schüler und Schülerinnen kennen weder uns noch die Kinder aus den anderen Klassen und so liegt viel Aufregung in der Luft.

Seit Jahren beginnen wir solche Eröffnungen mit einer Redestabrunde. Dafür erkläre ich kurz die Regeln der Redestabrunde und schon geht’s los mit dem Rumgeben des Redegegenstandes und dem Kennenlernen. Wer bist du? Und: Wie bist du gerade da? Schon beim ersten Treffen will ich anschließend mit den Kindern raus – an die frische Luft, raus aus der Schule und rein in das Berliner Getümmel. Nach der Redestabrunde und einem kleinen Spiel machen wir uns auf den Weg zur naheliegenden Fontane-Bibliothek. Hier lernen wir nun, was es mit der Muse Euterpe auf sich hat und was uns bevor steht. Die Kinder fallen mir auf, sie sind zuvorkommend, aufmerksam und neugierig. Ich freute mich auf die Staffel.

Erste Ausflüge in die Lyrik und nach Berlin...

Mit den Kindern überlegten wir gemeinsam, wohin wir reisen würden und ergänzten das bestehende Programm: zu dem Musiktheater, dem Klingenden Museum und dem Mitmachmuseum kamen Ausflüge zum Fernsehturm und dem Tonstudio hinzu.

In den vorbereitenden Treffen wagten wir uns langsam aber sicher an die Lyrik heran. Und dann, am Tag der Sonnenfinsternis, küsste uns Euterpe: Während eines Ausfluges fiel uns ein Plakat in die Augen: The Beat of Berlin. Der Titel für unsere eigene Dichtung war schlagartig klar.

Beat of Berlin

Nun erfanden wir Text, Rhythmus und Melodie und fanden in dem befreundeten Senior-KulturPiloten Helge einen begnadeten Arrangeur. Es war berührend, den Kindern beim Gestalten ihres eigenen Musikstückes zuzuschauen.

Jedes Kind hatte einen eigenen Passus vorbereitet und nahm ihn eigenständig im Tonstudio auf. Den fertigen Song haben sie nicht nur bei der KulturPiloten-Abschlussfeier stolz vorgestellt und vorgeführt, sondern auch bei verschiedenen Festen an ihrer Schule: vor der Klassenfamilie und beim Abschlussfest.

Aus den acht Schülerinnen und Schülern unterschiedlicher Klassen sind Musikerinnen und Musiker geworden, von Euterpe inspiriert und voller Erfahrungen und Eindrücke der Kultur und der gemeinschaftlichen Ausflüge.

Und nun: Vorhang auf für die erste Perle der KulturPiloten: The Beat of Berlin!