Projekt die fabel 2013-2015

 

 

Das Projekt die fabel ist eine Initiative des Familienzentrums im Paul Gerhardt Stift zu Berlin und kann durch Mittel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) über einen Zeitraum von zwei Jahren (bis Ende 2014) realisiert werden. Das Ziel des Projekts ist es, außerschulische Bildungsangebote für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien in der Weddinger Region Parkviertel zu schaffen. Es geht um die Förderung von Erziehungskompetenzen und die Stärkung von Selbsthilfepotenzialen in den Familien.

PDF Flyer Die FABEL

Das Projekt gliedert sich in drei Teilbereiche:

  • Bildungspatenschaften zwischen ehrenamtlichen Paten und Schülern
  • Förderung von Elternkompetenzen und Stärkung von Familien im Stadtteil nach dem zertifizierten Präventionsprogramm „FuN® – Familie und Nachbarschaft“.
  • Fortbildung und Vernetzung von Fachkräften und Multiplikatoren.

 

Neu: Evaluationsbericht zum Projekt

 

 

Der vorliegende Bericht des Europäischen Instituts für Sozialforschung stellt die Ergebnisse der Evaluation des Projektes „die fabel“ und die
in diesem Projekt verankerte Dokumentation des Fachtages „Familien im Wedding“ des Paul Gerhardt Stift sowie die daraus ableitbaren Schlussfolgerungen und Empfehlungen dar. Der von der Sozialwissenschaftlerin Sarah Häseler-Bestmann verfasste Bericht macht u.a. deutlich, dass die an den Bildungspatenschaften teilnehmenden Schüler_innen ihre Lesekompetenzen und darüber hinaus auch ihre schulischen Leistungen verbessern konnten. Im Rahmen dieser Evaluation konnte auch gezeigt werden, dass sich Familien durch die Nutzung von (Beratungs-)Angeboten aktiver an der Suche nach und die Ermöglichung einer schulischen Unterstützung für ihre Kinder eingebracht haben. Insgesamt wurde durch die Begleitforschung deutlich, wie wichtig eine individuelle Begleitung von Kindern und Jugendlichen insbesondere in der Phase des Schulübergangs ist und welche herausragende Rolle ehrenamtliche Bildungspaten spielen können.

Evaluationsbericht PDF

 

 

Bildungspatenschaften

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Kinder und Jugendliche aus sozial benachteiligten Familien geringere Chancen auf eine erfolgreiche Bildungskarriere haben, als Kinder aus den bildungsnahen und ökonomisch besser gestellten Familien. Die Kinder und Jugendliche benötigen insbesondere Unterstützung beim Erwerb von Sprachkompetenzen aber auch, um ihre Talente und Stärken zu entdecken. Oftmals fehlen ihnen positive Rollenvorbilder, an den sie sich orientieren können.

Hier setzt das Projekt die fabel an. Die regelmäßige und längerfristige Begleitung der Kinder und Jugendlichen durch Bildungspaten, sollen sich ihre Bildungschancen verbessern. Die Bildungspatinnen begleiten Kinder und Jugendliche im Alter zwischen sechs und 16 Jahren auf ihrem Bildungsweg. Dabei orientieren sie sich in enger Absprache mit den Eltern an den individuellen Bedürfnissen und Förderbedarfen des Kindes. Die Paten unterstützen die Patenkinder in ihrer schulischen und sozialen Lebenssituation, damit diese neue Perspektiven gewinnen und eigene Stärken entdecken können.

Aufgaben von Bildungspatinnen:

  • Treffen mit Patenkindern im Familienzentrum oder anderen Orten für mindestens zwei Stunden wöchentlich
  • Unternehmung verschiedener Freizeitaktivitäten im Sinne kultureller Bildung
  • Hilfe bei Hausaufgaben und bei der Vorbereitung von Referaten u. ä.
  • Förderung von Lesekompetenzen durch Vorlesen und gemeinsames Lesen
  • Unterstützung beim Übergang von Grund- und Oberschule

 

Falls Sie Interesse haben, sich als Bildungspaten im Rahmen des Projekts zu engagieren, melden Sie sich bei uns: familienzentrum@paulgerhardtstift.de, 030 45005-131 /-117.

Was Eltern, Pädagoginnen und Netzwerkpartner wissen sollten:

  • die Teilnahme der Kinder an diesem Programm ist kostenfrei
  • die Bildungspatenschaft ist kein professionelles Nachhilfeangebot
  • alle Aktivitäten finden in Abstimmung mit den Eltern statt
  • Die Bildungspatinnen werden sorgfältig ausgesucht, professionell vorbereitet und begleitet

 

Sind Sie der Meinung, dass Ihr Kind, Ihre Schüler oder Kinder und Jugendliche aus Ihrem Tätigkeitsfeld von Bildungspatenschaften profitieren könnten? Dann wenden Sie sich an uns: Çetin Şahin, cetin.sahin@paulgerhardtstift.de, 030 45005 131.

 

Familie und Nachbarschaft FuN®

FuN® ist ein präventives Familienprogramm bei dem die Eltern im Mittelpunkt stehen. Sie werden darin unterstützt, ihre eigenen Fähigkeiten und Kraftquellen in der Erziehung und im Familienalltag zu aktivieren und Stress abzubauen. FuN® möchte Familien zusammenbringen und nachbarschaftliche Beziehungen im Stadtteil fördern. Das Programm basiert auf gemeinsamer Aktivität und Erfahrungslernen. Das FuN-Programm ist ein weiterer Baustein zur Entwicklung des Paul Gerhardt Stifts als Zentrum für Kinder und Familien.

Umsetzung

  • Im Zeitraum von acht Wochen treffen sich bis zu zehn Familien je einen Nachmittag;
  • Es werden Übungen zur Förderung der Kommunikation und Kooperation sowie zur Konfliktbearbeitung angeboten;
  • Höhepunkt jedes Treffens ist ein gemeinsames Essen;
  • Die Familien verbringen einen Teil der Nachmittage gemeinsam, einen Teil in getrennten Gruppen für Kinder und Eltern;
  • Anschließend werden die Eltern über sechs Monate begleitet, selbstorganisierte monatliche Treffen durchzuführen.
     

Infos für Familien und Einrichtungen

Alle Familien mit Kindern im Alter von drei bis 12 Jahren im Parkviertel und darüber hinaus sind eingeladen, sich an FuN® zu beteiligen. Mit dem Ziel, Elternarbeit und Kommunikation zwischen Eltern und Institutionen zu verbessern, wenden wir uns auch Kitas, Schulen und andere Einrichtungen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wollen Sie mit Ihrer Familie an einem FuN®-Kurs im Familienzentrum teilnehmen? Kennen Sie Familien, die von FuN® profitieren könnten? Dann melden Sie sich bei uns: familienzentrum@paulgerhardtstift.de, 030 45005 117/ 131. Weitere Infos zu FuN® unter www.praepaed.de

 

Vernetzung und Bildung

Das Projekt die fabel möchte zudem die Vernetzung zwischen professionellen Akteuren fördern. Die Vernetzungs- und Bildungsarbeit mit und für Multiplikatorinnen dient dem besseren Verständnis zwischen Professionellen und Eltern und damit mit der Optimierung von Bildungs- und Erziehungsprozessen. Ein Schwerpunkt in diesem Teilbereich liegt auf der Gewinnung, Schulung und Begleitung der ehrenamtlichen Bildungspaten. Es werden unterschiedliche Veranstaltungen für Professionelle und Ehrenamtliche angeboten.

Mögliche Themen:

  • Kinderrechte
  • Wahrnehmung und Wahrheit (Vielfalt von Personen / Familien)
  • Kommunikationstraining
  • Konfliktbewältigung
  • Rolle der Ehrenamtlichen in der Begleitung von Familien
  • Entwicklungspsychologie/ Familiensystem
  • Förderung von Lesekompetenzen
  • Interreligiöse Kompetenzentwicklung

 

Neben der Stärkung der individuellen und sozialen Kompetenzen von Multiplikatoren stehen die Weiterentwicklung bereits bestehender Kooperationen mit anderen Trägern und Einrichtungen und das Anbahnen neuer Möglichkeiten für einen fachlichen Austausch und eine zukunftsorientierte Zusammenarbeit im Mittelpunkt des Vorhabens

Kontakt
Paul Gerhardt Stift zu Berlin
Familienzentrum

Projektmitarbeiter:

Irma Leisle, Projektleiterin
irma.leisle@paulgerhardtstift.de

Çetin Şahin, Sozialpädagoge
cetin.sahin@paulgerhardtstift.de
Tel.: 030 45005 131
Fax: 030 45005 100
familienzentrum@paulgerhardtstift.de
 

Dieses Projekt wird gefördert im Rahmen des EFRE-Programms „Bildung im Quartier (BIQ)“