Hans und Meta Knorr-Stiftung

Die Stiftung wurde im Jahr 2008 durch Meta Knorr errichtet.

Frau Knorr errichtete die Stiftung in dankbarer Erinnerung an ihren Mann Hans Knorr. Miteinander und füreinander da sein – das war seit ihrer Heirat im Jahre 1947 immer bestimmend. Dies galt in ganz besonderer Weise in den letzten 15 Jahren bis zu seinem Tode, als sie ihn pflegte und an seiner Seite war.

Diese Erfahrung ließ in ihr den Wunsch reifen, das Vermögen, das sie sich gemeinsam erarbeitet haben, dem diakonischen Dienst an älteren Menschen zur Verfügung zu stellen. Sie sagt:

„Mögen viele Menschen durch unsere Stiftung Hilfe und Begleitung erfahren – so wie sie mein Mann Hans durch mich erfahren hat.“

Förderschwerpunkte

Zweck der Stiftung ist die Beschaffung von Mitteln zur Förderung der Altenhilfe im Evangelischen Johannesstift.

Insbesondere fallen darunter:

  1. Zuschüsse für die Hospizarbeit und die Förderung des Hospizgedankens
  2. Zuschüsse für Maßnahmen der Altenhilfe, für die keine öffentlichen Mittel oder anderweitige Förderung zur Verfügung stehen
  3. Zuschüsse für Maßnahmen, die die Lebensqualität älterer Menschen verbessern wie Therapien, Förderangebote oder dergleichen
  4. Hilfen, die bedürftigen älteren Menschen zu Gute kommen
  5. Zuschüsse für die Arbeit mit Menschen mit demenzieller Erkrankung

Stiftungsvermögen:

995.500 Euro

Fördervolumen:

ca. 15.000 € p.a.

Antragstellung:

Die Stiftung hat einen festen Mittelempfänger. Sie nimmt deshalb keine Anträge entgegen.

Spendenkonto:

Hans und Meta Knorr-Stiftung

Commerzbank AG IBAN:  DE40 1004 0000 0240 9696 00     BIC: COBADEBBXXX