06.03.2018

Johannesstift eröffnet Stadtteilhaus Alt-Garbsen bei Hannover

Am 21. Februar weihte die Evangelisches Johannesstift Altenhilfe der Paul Gerhardt Diakonie das Stadtteilhaus Alt-Garbsen in Garbsen bei Hannover ein. „Was hier entstanden ist, das ist in dieser Form einmalig für die Region Hannover“, betonte Michaela Michalowitz, stellvertretende Regionspräsidentin in ihrer Ansprache.

Mit diesem Stadtteilhaus setzt die Altenhilfe einen weiteren Meilenstein in ihrem Engagement in der Region Hannover - gemeinsam mit der Stadt, der Kirchengemeinde Alt-Garbsen und dem Heimatwerk Hannover. Im Mittelpunkt steht das generationenübergreifende Nachbarschaftszentrum. Der Grundstein für das Gesamtprojekt mit ambulant betreuten Wohn-Pflege-Gemeinschaften, Wohnungen für Menschen mit körperlicher Behinderung, Ambulanter Pflege, Tagespflege und dem Nachbarschaftszentrum, wurde vor anderthalb Jahren gelegt.

„Mit diesem Haus konnten wir dafür sorgen, dass Menschen in ihrem gewohnten Umfeld bleiben können. Auch dadurch, dass der ambulante Dienst in die eigenen Häuslichkeiten kommt“, sagte Altenhilfe-Geschäftsführer Wilfried Wesemann. In Zukunft können hier 70 Menschen dauerhaft wohnen. Projektmanagerin Johanna Sandersfeld setzt für das Leben des Hauses auch sehr auf die Nachbarschaft: „Wir haben schon Zusagen von Ehrenamtlichen, die Seniorentanz und Gedächtnistraining anbieten möchten. Auch kleine Kunstausstellungen werden die Atmosphäre des Hauses unterstützen.“ In unmittelbarer Nähe des neuen Hauses wurde auch eine Bushaltestelle eingerichtet.

„Das Haus verbindet nicht nur Menschen im Stadtteil, sondern auch darüber hinaus“, betonte Bürgermeister Dr. Christian Grahl. Dafür stünden schon jetzt die Kooperationen mit Einrichtungen wie dem Seniorentreffpunkt Wohnwinkel und der Begegnungsstätte am Hérouville-Saint-Clair-Platz im Stadtteil Auf der Horst.