Unsere persönlichen Empfehlungen

Religiöses Sachbuch


Christiane Thiel: „Das chrismon Familienjahrbuch“
HC, 286 S., 24,90 Euro

Mit Lisa & Björn durchs Kirchenjahr?

Heute bleibt der Fernseher aus, denn die ganze Familie liest ein Buch, und das zusammen: Das chrismon-Familienjahrbuch ist ein willkommener Anlass, sich gemeinsam an den Tisch oder in die gemütliche Sofaecke zu setzen und zu schmökern.
In zwölf Monatskapiteln präsentiert die preisgekrönte Jugendbuchautorin Christiane Thiel Komisches, Wissens- und Nachdenkenswertes rund um das evangelische Kirchenjahr. Für jedes Alter ist etwas dabei und das Auge genießt mit. Alle Kapitel beginnen mit einer Geschichte aus der Patchworkfamilie von Peter und Sonja und deren Kindern Marlene, Björn und Lisa.
In der Rubrik Dies und Das gibt es Überraschendes aus dem Fundus christlicher, jüdischer und volkstümlicher Tradition. Große und kleine Entdecker haben ihre Freude am Schöpfungsporträt und den Rubriken Die Bibel gegen den Strich gebürstet und Nützliches. Am Ende eines jeden Monats steht ein Gebet.


Jörg Zink: „Aufrecht unter dem Himmel“
HC, 160 S., 17,99 Euro
»Haushalter sollen wir sein über die Geheimnisse Gottes.«

Jörg Zink ist einer der bekanntesten und wichtigsten evangelischen Theologen Deutschlands. Von seinen
Büchern wurden über 17 Millionen Exemplare verkauft, mehr als 70 Titel wurden in andere Sprachen übersetzt.
Was er geschrieben hat, war immer eröffnend und erschließend. Er ist ein theologischer Hermeneut, der sich der Wahrheitsfrage stellt, die er zugleich als Vermittlungsaufgabe ansieht, und geht bis heute das Wagnis der Deutung der biblischen Botschaft ein. Zu seinem 90. Geburtstag versammelt das vorliegende Buch neben zentralen Gedanken und Texten aus Zinks Gesamtwerk Beiträge seiner wichtigsten Weggefährten wie Katrin Göring-Eckardt, Anselm Grün, Eberhard Jüngel, Winfried Kretschmann, Hans Küng,
Friedrich Schorlemmer, Fulbert Steffensky und anderen.


Biografie:

Heinz Schilling: „Martin Luther“
HC, 714 S. m. 51 Abb. u. 4 Ktn., 39,99 Euro


Rebell in einer Zeit des Umbruchs Kein anderer Deutscher hat die Geschichte Europas zwischen Mittelalter und Moderne stärker geprägt als er.
Der Wittenberger Mönch Martin Luther bietet Kaiser, Papst und Kirche die Stirn, will die Universalreform der Christenheit, begründet aber den Protestantismus. Damit treibt er zugleich die Entstehung der Territorialstaaten mächtig voran und verhilft auch einem Verständnis des Individuums zum Durchbruch, das den modernen Menschen wesentlich ausmachen wird.
Heinz Schilling, einer der renommiertesten Kenner der Epoche, stellt diesen welthistorischen Rebell in seine Zeit und zeigt eindrucksvoll das Andere und Fremde an ihm. Er schildert ihn nicht als einsamen Heros, sondern als Akteur in einem gewaltigen Ringen um die Religion und ihre Rolle in der Welt. Seine brillante Biografie dringt tief in Luthers Sphäre ein und porträtiert den Reformator als schwierigen, widersprüchlichen Charakter, der kraft seines immensen Willens zwar die Welt verändert – in vielem aber auch ganz anders, als er es beabsichtigte.


Romane des Monats:

C. K. Stead: „Mein Name war Judas“
HC, 240 Seiten, 19,99 Euro

Roman über Freundschaft, Glauben und Prüfungen.


War Judas wirklich der Verräter, als der er allgemein gilt? Als alter Mann in Palästina lebend blickt er zurück. Er hat Jesus ein Leben lang mit tiefer Zuneigung
begleitet, wurde aber skeptisch gegenüber der bedingungslosen Verehrung, die dieser zunehmend forderte.
Das machte ihn zum Außenseiter im Kreis der Jünger, dennoch blieb er als Einziger an seiner Seite bis zum Ende. Der verräterische Kuss, der tatsächlich ein letzter Versuch war, Jesus zu retten, die Silberlinge, die nie gezahlt wurden - all das fügt C.K.Stead zusammen zur alternativen Geschichte.


Frau Obermanns Empfehlung für „Junge Leser“:


Jonathan Auxier: Peter Nimble und seine magischen Augen
Geb., 416 Seiten, 16,99 Euro


Oliver Twist meets Harry Potter. Dies ist die Geschichte vom größten Dieb aller Zeiten. Sein Name ist Peter Nimble, und er ist blind.
Aber er versteht es schon als kleiner Junge, seine verbleibenden Sinne bestens zu nutzen, und hat sich zu einem perfekten Dieb gemausert.
Genau das, was Leser zwischen 9 und 24 von einer magischen Geschichte erwarten: teils Heldengeschichte, teils Waisensaga und absolut fesselnd.

Rosemary Wells: Die Rätselhafte Reise des Oscar Ogilvie
Geb., 352 Seiten, 14,00 Euro


Wenn die Bank abends schließt, lassen der elfjährige Oscar und der Nachtwächter die Modelleisenbahn im Foyer fahren. Dann denkt Oscar voller Sehnsucht an die glücklichen Abende mit seinem Vater zurück. An die Zeit, bevor sein Vater die Arbeit verlor und das Haus samt Eisenbahn verkaufen musste, um in Kalifornien einen Job zu finden. An einem dieser Abende wird die Bank überfallen. In höchster Panik springt Oscar auf die Modelleisenbahn – und landet tatsächlich in einem Zug. Als Oscar in Los Angeles aussteigt, findet er zwar seinen Vater wieder, doch der Zug hat ihn auch zehn Jahre in die Zukunft transportiert. Hier steht Oscar nun, äußerlich 21 Jahre alt, doch im Herzen immer noch ein Kind…
Ein fantastisches Zeitreiseabenteuer für Kinder ab 10 Jahre.


Prestel Kunstbücher für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre.

Berühmte Kunstwerke und Künstler als Inspiration
für eigene Kreativität zum Forschen, Spielen und
Verstehen.


Neu ist das Prestel Kunstspiel für die ganze Familie, eine unterhaltsame und fröhliche Entdeckungsreise in die Welt der Kunst, 24,99 Euro.


Die Musikalischen Bilderbücher von Annette Betz mit Audio-CD begleiten Kinder ab 4 Jahre in die Welt der  Klassik, pro Band ca.19,95 Euro.