Projekte

Vielfalt in Gesundheits- und Pflegeberufen
Laufzeit: 01.05.2014 - 30.04.2015

Der Gesundheits- und Pflegebereich ist ein zukunftsträchtiges Arbeitsfeld, in dem es immer schwieriger wird, passende Mitarbeiter_innen zu finden. Migrant_innen wiederum finden dort wiederum nur schwer einen Einstieg. Dies liegt an fehlenden Informationen, an entsprechenden Kontakten, aber auch an Vorbehalten bei Personalverantwortlichen, insbesondere dann, wenn die Deutschkenntnisse noch ausbaufähig sind.
In diesem Projekt werden Migrant/innen über Voraussetzungen und Einstiegsmöglichkeiten in Gesundheits- und Pflegeberufe informiert, sie werden beruflich orientiert, es werden Kontakte zu potenziellen Arbeitgeber_innen hergestellt und Personalverantwortliche werden sensibilisiert und überzeugt, freie Stellen mit Migrant_innen zu besetzen. Bei Bedarf werden Praktikums- bzw. Hospitationsplätze zur Berufsorientierung und / oder -erprobung akquiriert.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds).

          

 

Berufsorientierung - Praktikum - Arbeitsplatz
Laufzeit: 01.05.2014 - 30.04.2015

Dieses Pilotprojekt hat das Ziel, in Ergänzung zu einem berufsbezogenen Deutschkurs (ab B1-Niveau) an der Volkshochschule Berlin Mitte die Teilnehmenden individuell auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten.
In Einzelgesprächen werden die Teilnehmenden beruflich motiviert, orientiert und hinsichtlich Qualifizierung, Ausbildung, Erwerbs- und Entwicklungschancen ganzheitlich beraten. Insbesondere für Alleinerziehende und für Eltern mit betreuungspflichtigen Kindern wird die Berufswegeplanung auf die familiäre Situation abgestimmt.
Abgerundet wird dies durch die teilnehmerbezogene Suche eines Praktikumsplatzes, welcher auf den jeweiligen Zielberuf und die familiäre Situation zugeschnitten ist sowie die Betreuung während des Praktikums.
Somit wird der Übergang vom Sprachkurs zum Arbeitsmarkt gezielt vorbereitet und ein auf die einzelne Person zugeschnittener Weg geebnet.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds).

        

 

Stelleninfobörse für Menschen mit Handicap
Laufzeit: 01.05.2014 - 30.04.2015

In diesem Projekt werden Menschen mit Handicap mit Unternehmer/innen zusammen gebracht, um die Beschäftigungschancen gesundheitlich beeinträchtigter Menschen zu verbessern und Unternehmen die Chance zu geben, bisher kaum beachtete Ressourcen zu nutzen. Zunächst werden Personalverantwortliche von Unternehmen angefragt und über die Themen Beschäftigung von Menschen mit Beeinträchtigung, Inklusion und Forderungen der UN-Behindertenrechtskonvention sowie über die Unterstützungsmöglichkeit informiert.
Zwei Veranstaltungen werden vorbereitet. Hier können Unternehmen, die Arbeitsplätze für behinderte Menschen anbieten wollen, ihre Angebote vorstellen, die dann veröffentlicht werden.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds).

        

 

Repair Café - Jung lernt von Alt und Alt lernt von Jung
Laufzeit: 01.11.2013 - 31.10.2014

Die Wille gGmbH betreibt einen Recycling-Werkstattbereich inkl. Nähstube. Ab Mittags können die Werkstatträume wie auch das Werkzeug im Rahmen einer offenen Werkstatt genutzt werden, um dort (unter Anleitung oder Hilfestellung) eigene defekte Gegenstände zu reparieren aber auch um in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen. Über diesen Ansatz werden Kontakte geknüpft, Wissen und Erfahrung weitergegeben sowie der Dialog verschiedener Anwohnergruppen befördert. Junge Menschen, häufig mit Migrationshintergrund und ohne Bildungsabschluss, lernen Ausschnitte aus Berufsfeldern kennen, kommen in Kontakt mit anderen Bevölkerungsgruppen und entwickeln im Idealfall Interesse an Berufsausbildungen. Der Erfahrungsschatz älterer Menschen wird genutzt, um junge Menschen anzuleiten, defekte Alltagsgeräte zu reparieren. Gleichzeitig geben junge Menschen ihr Wissen  im Umgang mit Computern weiter. Im Rahmen der Öffnungszeiten werden außerdem Unternehmen vorgestellt, die im Tätigkeitsbereich Re- / Upcycling arbeiten.
Infos unter www.bbwa-berlin.de

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds).

        

 

Engagiert im Kiez - Soziales Unternehmertum als innovativer Ansatz zur Verbesserung der beruflichen Integration
Laufzeit: 01.02.2014 bis 31.10.2014

Das Ziel  sozialer Unternehmen ist nicht die Gewinnmaximierung, sondern das Gemeinwohl zu stärken. Durch ihre Produkte und Dienstleistungen sowie durch die von ihnen benutzten Organisations- oder Produktionsmethoden haben sie oft einen innovativen Charakter. Außerdem beschäftigen sie häufig sozial Benachteiligte (von sozialer Ausgrenzung betroffene Personen). Deshalb leisten sie einen Beitrag zum sozialen Zusammenhalt, zu Beschäftigung und zum Abbau von Ungleichheiten. Arbeitsmarktferne Personen werden über Soziale Unternehmen informiert und mit diesen in Kontakt gebracht.
Infos unter www.bbwa-berlin.de

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds).

      

 

Inklusion - ein offener Arbeitsmarkt für alle
Laufzeit: 01.02.2014 - 31.10.2014

In diesem Projekt werden Menschen mit Behinderungen wie auch themenbezogene Anlaufstellen mit  Unternehmerinnen und Unternehmern vernetzt, um die Beschäftigungschancen  gesundheitlich beeinträchtigter Menschen zu verbessern. Personalverantwortliche  werden informiert und sensibilisiert für die Themen Beschäftigung Behinderter, Inklusion und Forderungen der UN-Behindertenrechtskonvention sowie über die Unterstützungsmöglichkeit bei der Beschäftigung behinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
Parallel dazu wird der Kontakt zu Informations- und Beratungsstellen in Neukölln hergestellt und eine Veranstaltung vorbereitet. Unternehmen, die Arbeitsplätze für behinderte Menschen vorsehen, werden ihre Angebote in dieser Informationsveranstaltung mit Stellenbörse vorstellen.
Infos unter www.bbwa-berlin.de

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds).

     

 

Kompetenzzentrum Spandau Inklusiv
Laufzeit: 01.04.2013 bis 31.03.2015

Im Rahmen des PEB Programms (Partnerschaft – Entwicklung – Beschäftigung) werden im Projekt Lösungsansätze entwickelt, erprobt sowie ein Netzwerk aufgebaut um Menschen mit Behinderung langfristig in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.

Kompetenzzentrum Spandau Inklusiv

     
 

 

Bürgerarbeit

Im dem Modellprojekt des Bundesarbeitsministeriums sollen 34.000 Langzeitarbeitslose (in Berlin davon ca. 2.200) mit gemeinnütziger Arbeit beschäftigt werden. Für einen Förderzeitraum von bis zu 36 Monaten können Bürgerarbeitsplätze für Arbeitslose, die SGB II - Leistungen beziehen und denen eine Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt nicht möglich ist gefördert werden. Die in Frage kommenden Arbeitslosen müssen vorher eine mindestens 6-monatige Aktivierungsphase des Modellprojekts „Bürgerarbeit“ durchlaufen haben.

Die Wille gGmbH hat beim Interessenbekundungsverfahren in verschiedenen Berliner Bezirken erfolgreich mitgearbeitet. Nun können wir bewährte Kooperationspartner unterstützen, entsprechende personelle Unterstützung für Projekte zu beantragen.
Rahmenbedingungen der Bürgerarbeitsplätze sind derzeit
Laufzeit max. 3 Jahre
Beginn: frühestens 15.01. 2011
Ende: spätestens 31.12. 2014
Förderung für 30 Std./ Wo mit 900€ ANbrutto (1.080,- € AGbrutto)
Die Projekte bzw. Tätigkeiten müssen zusätzlich sein und im öffentlichen Interesse liegen.
Die Auswahl der Teilnehmenden obliegt den Jobcentern.

Infos zur Bürgerarbeit unter: www.buergerarbeit.bund.de
Nähere Informationen gibt Ihnen gerne Frau Andrea Schneider-Mezari
Fon: +49 (0)30 26 47 62 20
E-Mail: andrea.schneider-mezari@evangelisches-johannesstift.de

 

 

Praxiscenter Re- und Upcycling
Laufzeit: 01.06.2014 - 31.01.2015

Die von den Jobcentern zugewiesenen Personen in AGH-MAE Maßnahmen sind zunehmend mit verschiedenen Vermittlungshemmnissen belastet, die einen Einsatz in gemeinnützigen, öffentlichen Einrichtungen erschweren. Menschen mit gesundheitlichen, körperlichen wie psychischen Einschränkungen, sozial Benachteiligte oder Behinderte brauchen passende Angebote, um an Erwerbstätigkeit herangeführt zu werden.
Das Praxiscenter der Die Wille gGmbH, direkt am Standort des Trägers, in der Müllerstraße 56 - 58, Berlin – Wedding, bietet Langzeitarbeitslosen, mit Vermittlungshemmnissen arbeitsrelevante Trainingsangebote unter fachlicher Anleitung.