Dokumentation

Nationale Projekte

SoNah 1.0 - Soziale Nachbarschaften fördern
Ziel des Projektes war es die Perspektive der sozialen Nachbarschaften in Berliner Quartieren am Moritzplatz und Wassertorplatz zu fördern. Schwerpunkte dabei waren das Coaching für Mieterbeiräte, Nachbarschaftshilfe, soziale Dienstleistungen, Selbstorganisation und ehrenamtliches Engagement.
Inhalte des Trainings:

  • Auseinandersetzung mit kulturellen und religiösen Prägungen, deren Normen und Wertvorstellungen – was heißt das für Mieterbeiräte
  • Förderung des interkulturellen Dialogs zwischen verschiedenen Akteuren im Quartier
  • Stärkung von Fremd- und Selbstwahrnehmung und der Kommunikationsfähigkeit
  • Erkennen von Netzwerkchancen im Quartier
  • Information zur Entwicklung sozialer Nachbarschaften

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros
Programm „Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen“ (2013)

planA für Demokratie-interreligiös, partizipativ, aktiv...
Das Projekt wurde gefördert im Rahmen des „Berliner Jugendprogrammes für Demokratie und Toleranz – gegen Gewalt und Rechtsextremismus“ der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie des Stiftungskonsortiums aus Stiftung Demokratische Jugend und der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Das Ziel des Projektes war es, Jugendliche für eine aktive Beteiligung am gesellschaftlichen Leben zu inspirieren.Das Projekt wendete sich an Jugendliche mit unterschiedlichen kulturellen, religiösen und ethnischen Hintergründen im Alter zwischen 13 und 21 Jahren. Die Jugendlichen wurden angeregt, sich mit den Themen Selbstgestaltung und gesellschaftliches Engagement auseinander zu setzen, Beteiligungsmöglichkeiten zu diskutieren und die eigene Rolle im Beteiligungsprozess zu definieren. Auf methodischer Basis eines entwickelten Planspieles und durch das Kennenlernen der Methode Debatte wurden demokratiefördernde Kompetenzen gestärkt, die Dialogfähigkeit ausgebaut und die Möglichkeiten demokratischen Handelns erweitert.
Die Arbeitsergebnisse des Projektes wurden auf dem 12. Berliner JugendFORUM (Nov. 2012) im Abgeordnetenhaus interaktiv präsentiert.

 

Global Players – Interkulturelles u. -religiöses Qualifizierungsprogramm zur Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit im Übergang von der Schule in den Beruf
Gefördert im Rahmen des Programms „XENOS – Leben und Arbeiten in Vielfalt“ des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft (2003-2006)

Das Qualifizierungsprojekt „Global Players“ beinhaltete berufsbezogene Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote für Jugendliche während des Übergangs von der Schule in den Beruf sowie für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Ziel war die Qualifizierung und Stärkung der Beschäftigungsfähigkeit Jugendlicher unterschiedlicher religiöser Orientierung und kultureller Herkunft über die Entwicklung und Durchführung interkultureller und -religiöser Projekte. Ein Schwerpunkt lag dabei auf der Beseitigung von Unkenntnis und der Überwindung der Verdrängung jüdischer, christlicher und muslimischer Geschichte und Tradition als Wurzeln von heutigem Antisemitismus, Rassismus, von Fremdenfeindlichkeit und kultureller wie religiöser Intoleranz.
www.zentrum-jerusalem.de

Neustart IT – Entwicklung und Erprobung eines transferfähigen Konzepts für die Berufsvorbereitung inhaftierter Frauen und junger Männer im Handlungsfeld IT
Gefördert im Rahmen des BQF-Programms „Kompetenzen fördern – Berufliche Qualifizierung für Zielgruppen mit besonderem Förderbedarf“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2002-2006)

Ziel von Neustart IT war die Erweiterung des Zugangs Inhaftierter zu neuen Beschäftigungsmöglichkeiten im Handlungsfeld IT/Digitalmedienanwendung (PC-Upcycling) und damit die Förderung ihrer beruflichen und sozialen Integration. In der Jugendstrafanstalt Berlin und der Justizvollzugsanstalt für Frauen in Berlin wurden jeweils IT-Werkstätten zur Beschäftigung, Qualifizierung und Unterweisung inhaftierter junger Frauen und Männer eingerichtet. Dort wurden gespendete PCs entweder demontiert oder gereinigt und zur Wiederverwertung aufgerüstet. Ergänzend fanden Qualifizierungen im Bereich PC-Anwendung und Trainings zur Förderung von Schlüsselqualifikationen sowie eine kontinuierliche Berufswegebegleitung statt. Das Projekt wird seit Abschluss der Modellprojektphase unter der Kurzbezeichnung ECO-PC Berlin aus dem Europäischen Sozialfonds und aus Landesmitteln der Stadt Berlin gefördert (siehe unter Angebote „ECO-PC“).
www.eco-pc.de

BackStage und QualiBerg – Lokales Netzwerk Berufs(ausbildungs)orientierung und -vorbereitung für jugendliche Ausbildungsverzichter und -abbrecher im Berufsfeld kulturell-sportlicher Veranstaltungstechnik/organisation
Gefördert im Rahmen des E&C Programms „Freiwilliges Soziales Trainingsjahr (FSTJ)“ aus Mitteln der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesministeriums für Frauen, Soziales und Jugend (2001-2004)

 

Europäische Projekte

Entwicklungspartnerschaft MEMBER – Medienkompetenz und Qualifizierungsbausteine in der Berufsvorbereitung, Teilprojekt Entwicklung von Basis- u. Schlüsselkompetenzen
Gefördert im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative „EQUAL“ der Europäischen Union (2005-2007)

Die EP verknüpfte verschiedene Teilprojekte innerhalb und außerhalb des Strafvollzugs der Länder Brandenburg und Berlin. Im Zentrum stand die Herausbildung beruflicher Handlungskompetenz verbunden mit der Förderung von IT- und Medienkompetenzen im Rahmen von Qualifizierungsbausteinen und -sequenzen der Berufsvorbereitung für Zielgruppen mit unterschiedlichen Benachteiligungsfaktoren. Als Teilprojekt der EP entwickelte Die Wille gGmbH das Qualifizierungskonzept „Aktiv Lernen – Training für soziales Handeln und Alltagskompetenzen“ zur Entwicklung von Basis- und Schlüsselkompetenzen.
www.berufsvorbereitung-medien.de

R.E.M. – Regionale Entwicklungspartnerschaft Mitte, Teilprojekt Mobile Dienste
Gefördert im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative „EQUAL“ der Europäischen Union (2005-2007)

In Kooperation mit dem Diakonischen Werk sowie mit Jobcentern und dem lokalen Projektmanagement der EP ermittelte das Teilprojekt Mobile Dienste potentielle Anbieter für personennahe Dienstleistungen. Für Arbeitssuchende wurden mittels Eingangsqualifizierung ein ihren Vorkenntnissen und Interessen entsprechendes Einsatzgebiet sowie ihr Qualifizierungsbedarf festgelegt. Anschließend erfolgte eine passgenaue Vermittlung in geeignete Tätigkeiten entsprechend des gemeldeten Bedarfs. Prozessbegleitend bereiteten kontinuierliche Beratung und tätigkeitsbegleitende Qualifizierung die Teilnehmenden auf den Übergang in dauerhafte Beschäftigungen vor.
www.rem-berlin.net

JobArt CEE (CEE=Central and East European Countries) – Innovationstransfer in der Berufsausbildung
Gefördert im Rahmen des EU-Programms „Leonardo da Vinci“ (2004-2006)

JobArt CEE war eine Partnerschaft der Die Wille gGmbH mit weiteren zehn Kooperationspartnern in Bulgarien, Polen, Rumänien, Ungarn und im Vereinigten Königreich. JobArt CEE baute als Multiplikator- und Valorisierungsvorhaben auf den Ergebnissen des Leonardo da Vinci-Pilot-Projekts JobArt (2001-2003) auf, welches von der Nationalen Agentur beim BIBB als Best-practice Projekt ausgezeichnet und ebenfalls von der Die Wille gGmbH koordiniert wurde. Mit dem Transferverfahren können Berufsbildungseinrichtungen selbständig ihr Ausbildungsangebot modernisieren und neue, handlungsorientierte Qualifikationen einführen. JobArt CEE bietet dafür einen Werkzeugkasten mit sieben Ausbildungsplänen und weiteres Material mit Schritt für Schritt dokumentierten Curricula im Berufsfeld Mediengestaltung Digital- und Printmediengestaltung an.
www.jobart.org/cee

Entwicklungspartnerschaft MILOS – Medien und IT am Lernort Stadt, Teilprojekt DropIn - Berufsorientierung/ -vorbereitung Jugendlicher mit besonderem Förderbedarf
Gefördert im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative EQUAL der Europäischen Union (2002-2005)

Das Teilprojekt DropIn richtete sich an abschlussgefährdete Schülerinnen und Schüler sowie Jugendliche mit besonderem Förderbedarf an vier Berliner Haupt-, Gesamt- und Berufsschulen. Im Rahmen der EQUAL-Entwicklungspartnerschaft MILOS trug DropIn zum Aufbau eines integralen Beratungs- und Unterstützungskonzepts für Jugendliche in der Übergangsphase zwischen Schule und Berufsausbildung bzw. Beschäftigung bei. DropIn kombinierte bewährte Diagnose- und Beratungsangebote mit innovativen Methoden zur Unterstützung besonders förderbedürftiger Jugendlicher. Aufgabe des Teilprojekts war es, Schul-/Ausbildungsabbrüche zu verhindern und die Jugendlichen in ihrem Selbstvertrauen und ihrer Persönlichkeit zu stärken. Dabei standen Motivationstraining, Vermittlung von Schlüsselqualifikationen, Kompetenzermittlung und berufliche Orientierung im Mittelpunkt. DropIn wird seit Abschluss der Modellprojektphase aus dem Europäischen Sozialfonds sowie mit Landesmitteln der Stadt Berlin gefördert (siehe unter Angebote „DropIn“).
www.milos-berlin.de

Entwicklungspartnerschaft Roma und Sinti, Teilprojekt Schul- u. Familienmediatoren, PC-Grundlagen u. Handling
Gefördert im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative EQUAL der Europäischen Union (2002-2005)

JobArt – Entwicklung, Zertifizierung und Verbreitung eines europaweit tragfähigen Konzepts zur Berufsvorbereitung in den Berufsfeldern Eventtechnik und Digitalmediengestaltung
Gefördert im Rahmen des EU-Programms „Leonardo da Vinci“ (2001-2003)
www.jobart.org/jobart