Wohngruppe mit alternierender Betreuung

Wohngruppen mit wechselnd innewohnenden Sozialpädagogen

Kinder und Jugendliche, die grundlegende Dinge wie Essen, saubere und angemessene Kleidung und gesundheitliche Versorgung nicht als Selbstverständlichkeit erlebt haben, erfahren in den Wohngruppen mit wechselnd innewohnenden Sozialpädagogen, dass sie sich um die Erfüllung ihrer Grundbedürfnisse nicht sorgen müssen. In einem Schutzraum üben sie, schrittweise Verantwortung für sich und ihre Lebensgestaltung zu übernehmen. Sie lernen die notwendigen Fähigkeiten für eine eigenständige Lebensführung und werden bei der Ausprägung ihrer eigenen Persönlichkeit gestärkt.

 

Orientierung

Durch klare tagesgestaltende Strukturen, Grenzen im gemeinschaftlichen Zusammenleben und vorgelebten Werten geben wir den Kindern und Jugendlichen Orientierung. Durch den regelmäßigen Dienstwechsel zwischen drei Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen und das Zusammenwohnen mit bis zu sieben anderen Kindern und Jugendlichen, setzen sich die Kinder und Jugendlichen mit unterschiedlichen Verhaltensweisen auseinander. Gleichzeitig erleben sie personenunabhängige Beständigkeit von Grundregeln. Sie lernen, persönliche Grenzen und allgemeine Grenzen zu erkennen und zu unterscheiden. Sie üben, sich selber gegen andere abzugrenzen und die eigenen Wünsche und Erwartungen zu formulieren.

 

Rückkehr in die Familie oder selbständige Lebensführung

Je nach Alter und Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen gestalten wir mit ihnen und ihrer Familie gemeinsam die Rückkehr nach Hause oder den Aufbau eines eigenen Haushalts. In jedem Fall geht es darum, ihnen „Handwerkszeug“ mit auf den Weg zu geben, damit sie die Beziehungen, in denen sie leben, für sich selber förderlich gestalten können.

 

Kontakt mit der Familie

In den meisten Fällen bleiben die Kinder und Jugendlichen in engem Kontakt mit ihren Familien, erst recht wenn sie aus der Gruppe ausgezogen sind. In strukturierter Zusammenarbeit mit den Eltern versuchen wir daher, die Familiensituation zu erfassen. Wir wollen verstehen, wie die Familie „funktioniert“ um mit dem Kind oder Jugendlichen Ideen zu entwickeln, wie ein weiterer Kontakt positiv gestaltet werden kann. Dazu betrachten wir mit den Eltern auch die familiengeschichtliche Entwicklung der gegenwärtigen Situation.

 

Kontakt:

Wohngruppen in Berlin:
Stationäre Jugendhilfe Berlin
Aufnahme: Sabine Grant
Tel.: 030 336 09-107
Leitung: Nicole Leifeld
Tel.: 030 336 09-336