12.08.2020

KinderSommerUni 2020: Reiten, schauspielen und die Natur erkunden

Ferienbildungsprogramm der Kampagne „Kinder beflügeln“

Auch in diesem Jahr richtete die Kampagne „Kinder beflügeln“ unter dem Dach der Johannesstift Diakonie das Ferienbildungsprogramm „KinderSommerUni 2020“ auf dem Gelände des Evangelischen Johannesstifts in Berlin-Spandau aus. Vom 27. bis zum 31. Juli konnten Kinder aus schwierigen Familienverhältnissen Bildungserfahrungen machen, zu denen sie sonst nicht die Möglichkeit haben. Betreut wurden sie von Pädagog*innen, Ehrenamtlichen und Auszubildenden der Sozialen Fachschulen. Die KinderSommerUni ist wie alle Bildungsmodule der Kampagne „Kinder beflügeln“ für die Kinder kostenlos und wird aus Spenden finanziert.

Die Kinder der Gruppe Schauspiel sitzen im Kreis auf der Wiese im Evangelischen Johannesstift. Sie schließen die Augen, atmen, kommen zur Ruhe. Die Kinder erspüren, wie sich das anfühlt. „Wichtig ist, dass sie sich fokussieren und konzentrieren“, erklärt Theaterpädagoge und Betreuer Guido Schikore. Aus der Ruhe wollen sie gleich Charaktere, Dialoge und Spielszenen entwickeln. Erste Szenen haben sie schon geprobt – zum Thema Corona. Fatma zum Beispiel hat eine Person dargestellt, die sich mit dem Virus ansteckt, erkrankt und in Quarantäne muss. Sie probiert sich zum ersten Mal als Schauspielerin. Das alles findet die Schülerin „voll gut“.

Gemeinsames Zelten entfiel wegen Corona-Pandemie

Die diesjährige KinderSommerUni fand wegen der Corona-Pandemie unter besonderen Bedingungen statt, erklärte Claudia Lukat, Projektleiterin „Kinder beflügeln“: Normalerweise kommen die Teilnehmenden aus vier sogenannten Brennpunktschulen Berlins, werden voll verpflegt und zelten auch auf dem Gelände. In diesem Jahr kamen die 27 Kinder und Jugendlichen zwischen 5 und 15 Jahren fast alle aus Wohngruppen der Johannesstift Diakonie Jugendhilfe und wurden in drei kleine Gruppen aufgeteilt. Das gemeinsame Zelten entfiel.

Die Kinder und Jugendlichen erlebten trotz der Einschränkungen viel Spannendes. In den fünf Tagen lernten sie beim Reitverein Pro IRA e.V. mehr über den Umgang mit Pferden. Im Wald erkundeten sie die Natur. Bei Yvette Neumann vom Forschergarten bastelten sie mit viel Spaß ein Ufo und eine Rakete und erfuhren en passant Neues zu den Elementen Wasser und Luft. Krönender Abschluss des Workshops: das eigene Startenlassen der selbst gefertigten Rakete und das Erstaunen, dass sie 25 Meter fliegt. Dann arbeiteten sie kreativ mit Holz, probierten sich mitunter zum ersten Mal mit Bohrmaschine und Hammer aus. Und zuletzt entwickelten sie als Regisseur*innen und Schauspieler*innen eigene Spielszenen. In der Gruppe und mit den drei Betreuer*innen lernten sie sich im Rahmen der KinderSommerUni selbst und einander neu kennen.

„Ich mag‘s“, sagt Fatma über ihre ersten Erfahrungen im Schauspiel. Die Spielszenen, die sie zusammen mit der Gruppe und den Pädagog*innen entwickelt hat, präsentiert sie zum Abschluss den übrigen Kindern, Jugendlichen und Betreuenden. Deswegen ist Fatma etwas aufgeregt. Theaterpädagogin und Betreuerin Silvia Kemper beruhigt sie. Sie ist begeistert vom Engagement der Kinder. „Das ist eine total schauspielaktive Truppe“, sagt sie.

Mehr Informationen:
Stefan Leisner, Projektmanager „Kinder beflügeln“
Telefon 030 33609-749
stefan.leisner@evangelisches-johannesstift.de