20.08.2018

Wow! Erste KinderSommerUni erfolgreich abgeschlossen

Das war eine Woche! 18 Berliner Grundschulkinder aus sogenannten Brennpunktschulen Berlins im Alter von zehn und elf Jahren. Dazu fünf Tage Sommer mit brütender Sonne, kühler Havel und heftigem Gewitter. Und eine Uni, die dem Namen alle Ehre und den Kids Lust auf Bildung machte!

Und vielleicht am Wichtigsten für die Kinder: eine Woche mit engagierten und liebevollen Betreuer_innen zu sein und zu erleben, wie aus einzelnen Menschen – unterschiedlicher Herkunft, unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Religion - eine Gemeinschaft werden kann.

Fünf Tage KinderSommerUni - Was war da? Wie soll man das beschreiben? Nachfolgend ein ausführlicher Blick in diese aufregende Woche.

Montag, 6.8.2018

Am Montag lernten wir einander kennen, die Kinder fanden Zeltpartner_innen und bildeten insgesamt drei Teams. In den Teams "Tiger", "Die coolen Girls" und "Team Unicorn" erkundeten sie sodann das Johannesstift, fotografierten ihre Highlights, um sie später der Großgruppe vorzustellen. Immer zwei Kinder bauten ein Zelt für sich auf, dass für sie eine Woche ihr Zuhause werden sollte.

Dienstag, 7.8.2018

Am Dienstag konnten die Kinder bei pro ira Kontakt zu Pferden aufnehmen. Das Team vermittelte Ihnen Wesentliches zum Umgang mit Pferden. Zuletzt durfte jedes Kind reiten. Wie zu erwarten war - ein großes und wohl bleibendes Erlebnis für viele Kinder. Wie groß wurden die Augen von Achmad, als er sagte, dass er heute seine Ängste vor Pferden und Hunden überwand!

Nach dem Mittagessen ging es weiter bei dem Künstler Ronald Wozniak, der mit einer Teilgruppe eine Holzskulptur schuf. Dazu wurde schweres Gerät aufgefahren: Motorsäge, Bohrmaschinen, Hämmer. Die Kinder mussten zusammen arbeiten, sodass ein Kunstwerk entstehen konnte. Sie spürten, wie sie selbst wirksam werden konnten. Und aus dem anfänglich erdachten Wildschwein wurde letztlich ein Elefant.

Zeitgleich arbeitete die Filmemacherin und Autorin Johanna Bentz mit der zweiten Teilgruppe an einem eigenem Storyboard. Die Kinder adaptierten eine Geschichte zu Rassismus und Vorurteilen und stellten sie im Cafe Gartenlaube nach. Sie machten Fotos und fügten eigenen Text in Sprechblasen dazu. Und nach einigen Stunden konnten sie stolz auf ihr Werk und den gemeinsamen Weg dorthin sein.

Am Abend aßen wir gemeinsam unter freiem Himmel und lauschten dann der Gitarrenmusik eines Betreuers.

Mittwoch, 8.8.2018

Mittwochs wurde es sportlich und wir begaben uns nach dem Frühstück zum Havelheim, um mit sechs Kanus Berlin zu verlassen und nach Hennigsdorf zu paddeln. Das war ein Erlebnis! Für viele Kinder die erste Paddeltour in ihrem Leben. Nach sorgfältiger Einführung begaben sich je drei Kinder zu einem Erwachsenen in das Boot. Zwei Rettungsschwimmer begleiteten uns. Dann ging es los bei bestem Wetter - in Richtung Hennigsdorf. Pause machten wir am Grenztrum Nieder Neuendorf - dieser ist einer der letzten vorhandenen Wachtürme der DDR im ehemaligen Grenzabschnitt Berlin. Er wurde 1987 erbaut. Nach der Wende wurde er als „Zeitzeuge“ erhalten und ist seit November 1999 für die Öffentlichkeit zugänglich. Einige Kinder nutzten die Chance, die Dauerausstellung zu besichtigen, andere spielten auf der Wiese.

Ganz erschöpft aber wohlauf erreichten wir am Nachmittag unseren Startpunkt im Havelheim. Kein Boot kenterte, kein Kind zog sich ernsthafte Verletzungen zu. (Viele Pflaster wurden jedoch verteilt für Stein- und Muschelschnitte, Seerosenstriemen usw.) 

Am Abend konnten die Kinder die Schauspielerin und Erzählerin Soogi Kang aus Südkorea erleben. Sie erzählte vor dem Panorama des Spandauer Forsts Geschichten aus ihrem Heimatland, aus Zentralafrika und aus dem Balkan. Wir sangen, lachten und staunten gemeinsam.

Gut schliefen die Kinder an diesem Abend.

Donnerstag, 9.8.2018

Donnerstag begann das Programm eine Stunde später - also um 10 Uhr. Der Wissenschaftszauberer und Diplom-Biochemiker Oliver Grammel vermittelte den Kindern der KinderSommerUni sowie knapp 40 weiteren Kindern aus der Ergänzenden Betreuung der Evangelischen Schule Spandau Wissenschaft auf zauberhafte Weise.

Nach der Mittagspause startete der Künstler Markus Binner mit den Kindern ein Experiment zum Thema Essen. Prozessoffen forschte er mit Ihnen, bereitete gemeinsam Eisvariationen, Suppe und Aufstriche zu. Ein leckeres Abendmahl für alle Kids war der gelungene Abschluss für den vorletzten Tag.

Und dann kam es anders: ein Gewitter zog auf – beeindruckend auf unserem Feld am Rande Berlins. Maik sagte: „da kommt der Weltuntergang“. Ganz so war es nicht, aber wir zogen um: raus aus den Zelten - rein in die Notunterkunft Turnhalle.

Freitag, 10.8.2018

Am letzten Tag ging es um die Zukunft. Der Zukunftsforscher Sascha Dannenberg von der Freien Universität Berlin referierte zu wünschbaren, wahrscheinlichen und möglichen Zukünften. Dann lud er die Kinder mit einem Kartenspiel ein, selbst eine Zukunft für das Berlin 2050 zu entwerfen. Abschließend leitete er die Kinder an, eine Traumreise in ihre Zukunft zu machen und eine Sache aus ihrem Traum mit zu bringen. Die Kinder malten diesen Gegenstand, hingen das phantasievolle Bild auf und stellten ihn zur großen Freude der weiteren Kinder und Erwachsenen vor.

Zum Nachmittag werteten wir gemeinsam die KinderSommerUni aus, sammelten Hinweise, Kritik, Lob und Dank. Die Kinder bauten ihre Zelte ab und erhielten zuletzt unter großem Applaus ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der KinderSommerUni 2018. Herzlichen Glückwunsch!

Das war die KinderSommerUni 2018! Ein volles Programm, fantastische Kinder und ein tolles Team!

Vielen, vielen Dank an alle Unterstützer_innen im Stift und außerhalb des Stifts. Ganz besonders an die Joachim Herz Stiftung, die die KinderSommerUni 2018 möglich werden ließ!