Zweite Perle: Polyhymnia trifft auf C-Falter

Zauberhafte Waldbegegnung im Jahr 2015

Polyhymnia – die Muse der Hymnendichtung, des Tanzes und der Pantomime. Diese Tochter der Mnemosyne und des Zeus gilt dennoch als ernste Frau, nachdenklich und seriös. Was hat sie mit einem C-Falter zu tun? Wer oder was ist das überhaupt?

Im Schuljahr 2014/2015 starteten zehn Kinder der Evangelischen Schule Spandau ihre KulturPilotenStaffel mit den erwachsenen KulturPiloten Helge (Waldpädagoe) und Zoey (Sängerin). Neben dem Klingenden Museum und dem Tonstudio war der Spandauer Forst ein oft besuchter Erlebnisraum für die Kinder. Gleich hinter ihrer Schule und dem Johannesstift ereignete sich dort einer der Höhepunkte der Staffel.

Hier im Wald verbrachten die Kinder viel Zeit. An einem kühlen Tag, Anfang des Jahres 2015,  suchten und fanden sie Geräusche im Wald – das Kratzen an Baumborke oder am Tannzapfen, das Pochen des Spechtes und das Rascheln der wenigen Blätter im Wind. All dies nahmen sie mit dem Tonbandgerät auf.

Der natürlichen Musik des Waldes versuchten die Kinder anschließend unter Mithilfe ihrer erwachsenen KulturPilotin und Sängerin Zoey eigene Gesangsimprovisationen hinzuzufügen.

Musikalischen Erkundungen und Selbsterforschungen, das künstlerische Fotografieren der Natur und gemeinschaftsbildene Spiele begeisterten die Kinder.

Alle Sinne wurden angesprochen und nach so einem vollen Ausflug begaben sich die Kinder auf den Rückweg in ihre Schule.

Da begegneten die Kinder plötzlich Rinta.

Rinta war ein C-Falter, der sich – als Meister der Tarnung - an einem Baumstamm für den Winter gesetzt und versteckt hatte. Die Kinder sahen ihn an und waren fasziniert. Sie maßen, fotografierten und benannten ihn.

Rinta war eine Wortneuschöpfung des KulturPiloten Ben: „Rin“ wie Rinde und „Ta“ wie Tarnung.

Was für ein seltsames Geschöpf, so unweit entfernt ihrer eigenen Schule. Nach genauer Erforschung setzten sie ihn schließlich vorsichtig wieder zurück.

 

 

 

 

 

Ein neues Maskottchen

Rinta ging den Kindern nicht mehr aus dem Kopf. Wie ein Ohrwurm kam er immer wieder. Sie recherchierten zu diesem besonderen Schmetterling und fanden heraus, dass er zu den wenigen Falter-Arten gehörte, die in Deutschland überwinterten. Ob sie ihn im Frühjahr wieder treffen würden? Ab diesem Moment drehte sich viel um Rinta. Und – wie von der Muse geküsst – entstand ein Lied. Zuerst ein paar Zeilen und Geräusche, dann Melodie und Choreographie.  Mit viel Spaß und Mut entwickelte sich daraus im Tonstudio ein richtiger Song, vor der Kamera entstanden ganz eigene Performances der Kids.

So verband der Fund eines C-Falters in dieser Polyhymnia-Staffel die KulturPiloten zu einer Gruppe, die durch die Musik und die Fülle des Waldes über sich selbst hinaus wuchs. Und als der Winter endete, das Frühjahr durch die Wolken blinzelte, fanden die KulturPiloten ihr Maskottchen Rinta am gewohnten Platz.

Und nun: Ton ab für: MC Falter!

Songtext

Audio