Berufsfachschule für Altenpflege

Die Berufsfachschule für Altenpflege des Evangelischen Johannesstiftes in Berlin kann seit 1974 auf Erfahrungen in der Qualifizierung zur/zum professionellen Altenpflegerin und Altenpfleger zurückblicken. Profitieren Sie von unseren Kompetenzen und bewerben Sie sich für die Altenpflegeausbildung in Vollzeit oder berufsbegleitend.

Die dreijährige duale Ausbildung

Die Altenpflegeausbildung in Vollzeit ist drei Jahre lang. Den praktischen Teil der Ausbildung übernimmt eine Altenpflegeeinrichtung wie beispielsweise eine Seniorenwohn- und pflegeeinrichtung oder eine Sozialstation. Hier erhält die oder der Auszubildende eine Ausbildungsvergütung. Die theoretischen Kenntnisse werden an zwei Tagen in der Woche in der Berufsfachschule für Altenpflege unterrichtet, an den übrigen Tagen findet die Ausbildung in den Praxiseinrichtungen statt.

Die berufsbegleitende Ausbildung

Die berufsbegleitende Ausbildung richtete sich an Frauen und Männer, die schon in einer Altenpflegeeinrichtung tätig sind. Diese Ausbildung dauert vier Jahre. Während der Ausbildung sind die Schülerinnen und Schüler weiterhin in dem Bereich Altenpflege berufstätig. Mehr Informationen...

 

Studiengang "Gesundheits- und Pflegemanagement"

Der duale Studiengang "Gesundheits- und Pflegemanagement" verzahnt die berufliche Ausbildung als Altenpflegerin und Altenpfleger mit einem Hochschulstudium. Die theoretischen Inhalte werden an der Berufsfachschule für Altenpflege des Evangelischen Johannesstifts und an unserem Kooperationspartner, der Akkon-Hochschule unterrichtet. Mehr Informationen...

 

 

Zertifizierung als Bildungsträger

Die Berufsfachschule für Altenpflege ist seit dem 13.7.2009 ein anerkannter Bildungsträger bei der Bundesagentur für Arbeit. Die Schule kann jetzt die so genannten "Bildungsgutscheine" der Arbeitsagentur einlösen und steht somit Umschülerinnen und Umschülern offen. Interessierte Arbeitssuchende mit einem Bildungsgutschein können sich direkt an die Berufsfachschule wenden.
Zertifiziert nach AZAV durch cert:it

Download

 

Aktuelles

Nächstes Jahr, 2020, startet die neue Pflegeausbildung, die der Bundestag im Pflegeberufereformgesetz beschlossen hat – auch in unserer Ausbildungsstätte!

Vielleicht haben Sie unter dem Titel „Generalistische Pflegeausbildung“ oder „Ausbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau“ schon davon gehört und haben jetzt viele Fragen. Hier haben wir für Sie einige grundlegende Informationen für Bewerber*innen zur neuen Pflegeausbildung.
Wo kann ich die neue Pflegeausbildung absolvieren?
Sie können die neue Pflegeausbildung an jeder Altenpflegeschule und Krankenpflegeschule in Deutschland absolvieren. Die bisherigen Ausbildungen zum Altenpfleger, zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (w/m/d) wird es nicht mehr geben. Die neue Pflegeausbildung im Sinne des Pflegeberufereformgesetzes wird überall ab 2020 angeboten. So auch in unserer Ausbildungsstätte!
Ab wann kann ich mich für die neue Pflegeausbildung bewerben?
Der erste Jahrgang der neuen Pflegeausbildung startet an unserer Schule im Herbst 2020. Die Bewerbungsphase für den Ausbildungsbeginn ab 1. Oktober 2020 beginnt im Frühjahr 2020.
Was muss ich tun, wenn ich schon examinierte Alten- oder Krankenpflegefachkraft bin oder mich in der Ausbildung befinde?
Sie müssen gar nichts tun. Die Ausbildung nach dem auslaufenden Modell wird in einer Übergangsphase zu Ende geführt. Ihr Abschluss gilt weiterhin und Sie können weiter in Ihrem Beruf als Pflegefachkraft arbeiten. Eine Weiterbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau gibt es nicht. Es handelt sich um die neue Form der Pflegeausbildung, die zukünftige Generationen von Pflegekräften absolvieren.
Warum gibt es eine neue Pflegeausbildung?
Weitere Informationen zu den Hintergründen der neuen Pflegeausbildung finden Sie im Infoportal der Diakonie Deutschland unter https://www.diakonie.de/themenschwerpunkt-generalistische-pflegeausbildung/.