Berufsbild

Gesundheitsvorsorge zählt auch zu den Aufgaben einer Altenpflegerin

Die Ausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann vermittelt die Kompetenzen für die selbstständige, umfassende und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen und in unterschiedlichen Versorgungsbereichen.

Dies umfasst insbesondere:

  • die sach- und fachkundige Pflege, die den pflegewissenschaftlichen und medizinisch Erkenntnissen entspricht
  • die Mitwirkung bei der Behandlung kranker und/oder älterer Menschen einschließlich der Ausführung ärztlicher Verordnungen,
  • die Erhaltung und Wiederherstellung individueller Fähigkeiten von erkrankten und/ oder älteren Menschen,
  • die Mitwirkung an qualitätssichernden Maßnahmen in der Pflege, der Betreuung und der Behandlung.

Abhängig vom gewählten Arbeitsfeld können weitere Themen sein:

  • die Gesundheitsvorsorge einschließlich der Ernährungsberatung,
  • die Begleitung von Sterbenden,
  • die Anleitung, Beratung und Unterstützung von Pflegekräften, die nicht Pflegefachkräfte sind,
  • die Betreuung und Beratung älterer Menschen in ihren persönlichen und sozialen Angelegenheiten,
  • die Hilfe zur Erhaltung und Aktivierungder eigenständigen Lebensführung einschließlich der Förderung sozialer Kontakte und
  • die Anregung und Begleitung von Familien- und Nachbarschaftshilfe und die Beratung pflegender Angehöriger.