Werner und Maren Otto Stiftung

Stiftung des bürgerlichen Rechts

 

Historie

Werner Otto gehörte zu den Wirtschafts-Pionieren der Nachkriegszeit, die mit visionärer Kraft, ausgeprägtem Erfindungsreichtum und großem unternehmerischen Mut die wirtschaftliche, gesellschaftliche und soziale Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland mitgeprägt haben. 

Anlässlich seines 100. Geburtstags errichteten Werner Otto  und seiner Frau Maren 2009 die Werner und Maren Otto Stiftung und brachten damit ihre Dankbarkeit für ein langes, gesundes und erfülltes Leben zum Ausdruck. 

Während Werner Ottos bisheriges philanthropisches Engagement vornehmlich der medizinischen Forschung und Versorgung von Kindern, Kunst und Kultur sowie der Stadt Hamburg galt, hat die Werner und Maren Otto Stiftung das Ziel, die Lebenssituation alter Menschen zu verbessern. Dabei konzentriert sich die Stiftungstätigkeit auf Berlin, wo Werner Otto seine unternehmerische Laufbahn begann, und Brandenburg, wo er geboren wurde. 

Der Hamburger Kaufmann und Unternehmer Werner Otto, Gründer der Versandhandelsgruppe OTTO und der Einkaufscenter-Entwicklungsgesellschaft ECE, hatte sich schon viele Jahre zuvor als Philanthrop auf herausragende Weise engagiert. Unter anderem gründete er die Werner Otto Stiftung, die das wissenschaftliche Behandlungszentrum für Krebskrankheiten im Kindesalter an der Universitätskinderklinik in Hamburg-Eppendorf unterstützt, stiftete der amerikanischen Harvard-Universität einen Museumsneubau für die Unterbringung der Kunst deutschsprachiger Expressionisten und finanzierte die Restaurierung des Belvedere auf dem Pfingstberg in Potsdam. Am 21.12.2011 verstarb Werner Otto im Alter von 102 Jahren im Kreise seiner Familie in Berlin.

„Mein Mann hatte das große Glück, gesund in einem harmonischen und liebevollen Familienumfeld alt zu werden“, so Maren Otto. „Er hat bewusst etwas für seine Gesundheit getan und diszipliniert gelebt. Doch sein vielleicht wichtigster Lebensgrundsatz war, auch im Alter immer noch Ziele zu haben. Von Herzen dankbar sind wir, dass unsere Familie vor größeren Schicksalsschlägen bewahrt worden ist.“

10 Jahre Stiftung

Die Werner und Maren Otto Stiftung kann zu ihrem 10jährigen Jubiläum eine durchaus vorzeigbare Bilanz vorweisen, möchte sich darauf aber nicht ausruhen. Im Gegenteil. Andere Stiftungen sollen motiviert werden einen ähnlichen Weg einzuschlagen, um ihrer Verantwortung vollumfassend gerecht zu werden.

Die Werner und Maren Otto Stiftung ist zu ihrem Jubiläum als Mitglied in den Bundesverband Deutscher Stiftungen und in das Forum nachhaltiger Geldanlagen eingetreten, um auch hier einen Beitrag als Stiftung leisten zu können.

Verantwortung wahrnehmen gegenüber der jetzigen und zukünftiger Generationen, d.h. nachhaltig handeln, wird in der Werner und Maren Otto Stiftung von Grund auf gelebt. Nachhaltigkeit wird auf zwei Ebenen betrachtet, der obersten Ebene der Erhaltung der Leistungsfähigkeit und Substanzstärke der Stiftungen über Generationen hinweg, um weiterhin seine satzungsgemäße Fördertätigkeit uneingeschränkt ausführen zu können, und der daraus abgeleiteten Ebene des Managements der Stiftungsmittel, als wichtigen Baustein der erfolgreichen Stiftungsarbeit.  

Nachhaltigkeit in der Vermögensanlage wird nicht als zusätzliche, aufgesetzte Strategie verstanden, sondern als fest integrierter Prozess bei der  Entscheidungsfindung von Vermögensanlagen eingebunden. Ethisch/ Nachhaltiges Investment der Werner und Maren Otto Stiftung soll ein erkennbares Signal setzten für eine zukunftsfähige Wirtschaftsweise, einen Beitrag leisten zum Wertewandel der Gesellschaft sowie zur Steigerung der allgemeinen Lebensqualität, und im speziellen der Lebensqualität der älteren Generation, die viel für diese Gesellschaft geleistet haben, ganz im Sinne der Stifterin und des Stifters. 

Leitbild

„Menschen sind mir wichtiger als Bilanzen"

Die Werner und Maren Otto Stiftung greift zentrale Leitsätze der Unternehmerpersönlichkeit Werner Otto auf. Durch das Stiftungshandeln soll die Lebensqualität alter Menschen nachweislich verbessert werden. So wie Werner Otto den Kunden in den Mittelpunkt stellte, soll in der Altenhilfe dem Menschen stets mit Respekt und Achtsamkeit begegnet werden. Gerade in der letzten Lebensphase sind menschliche Zuwendung  und die Erfüllung individueller Bedürfnisse besonders wichtig. Aus diesem Grund hat sich die Stiftung die Verbesserung der Palliativ-Versorgung zum Schwerpunkt gesetzt.

Wirtschaftlichkeit, Ethik, Ökologie und Nachhaltigkeit

Wirtschaftlichkeit und Ethik gehörten für Werner Otto stets zusammen. Das Wohl seiner Mitarbeiterschaft war für ihn Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen. Auch als Mäzen wurde er seinem Verständnis eines verantwortungsvollen Unternehmertums gerecht.

"Es ist unzweifelhaft, dass im Wirtschaftsleben eine Menge Ethik stecken muss. Es geht nicht um das reine Geldverdienen. Ich vertrete nachdrücklich die Ansicht, dass der Unternehmer eine Aufgabe zu erfüllen hat, dass er Freude an dieser Aufgabe haben und von dieser Aufgabe besessen sein muss. Wenn dann alles nach Plan läuft und funktioniert, ergibt sich automatisch der Gewinn."  

"Dass die Umweltverhältnisse in manchen Ländern noch schlimmer sind, befreit uns nicht von der Verpflichtung, die wir für unseren Lebensraum tragen, in dem unsere Nachkommen auch noch ein lebenswertes Leben führen wollen.“   

Diesem Anspruch der Gründer der Werner und Maren Otto Stiftung will das Kuratorium und der Vorstand der Stiftung sowohl in der Zweckverwirklichung, als auch in Hinblick auf das Management der Stiftungsmittel gerecht werden, sich dabei sowohl an wirtschaftlichen, als auch an ethisch/nachhaltigen Kriterien orientieren. Ethische, soziale und ökologische Belange spielen gemäß dem Leitbild der Stiftung bei der Auswahl der Investmentstrategie daher eine sichtbare Rolle.  

Förderschwerpunkte 

Zweck der Stiftung ist die Förderung der Altenhilfe, insbesondere in Berlin und Brandenburg sowie die Mittelbeschaffung gem. § 58 Nr. 1 Abgabenordnung (AO) für die Verwirklichung dieses steuerbegünstigten Zwecks durch andere Körperschaften. Schwerpunkt sind Einrichtungen der Altenhilfe einschließlich der Verbesserung der Ausbildung von Pflegepersonal.

Ehrenpreis 

Erstmalig zum 10jährigen Jubiläum 2019 wurde der mit 500 EUR dotierte Ehrenpreis der Werner und Maren Otto Stiftung für besonders engagierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Ehrenamt in der Altenhilfe ausgelobt: Das Kuratorium vergab den Ehrenpreis an eine Persönlichkeit, die sich seit 40 Jahren im Ehrenamt in der Altenhilfe sehr engagiert hat. 

Die Vergabe des Ehrenpreises soll ab 2019 jährlich erfolgen. Das Kuratorium entscheidet über die Vergabe. Anträge hierzu können dem Vorstand der Stiftung bis zum jeweiligen 31.03. des Geschäftsjahres eingereicht werden. Wir bitten Antragsteller sich im Vorfeld telefonisch über die Vergaberichtlinien des Förderpreises beim Vorstand der Stiftung zu informieren.

Projekte 

Historie (u.a.)

  • Projekt „Palliativer Krisendienst“ 2016-2018 in Berlin (EJS Altenhilfe gGmbH) 
  • Projekt „Palliativ Care Schulungen“ 2017-2019 in Berlin (EJS Altenhilfe gGmbH)
  • Projekt Ehrenamtlicher Besuchsdienst „LeNa - Lebendige Nachbarschaft“ in Berlin-Spandau „LeNa Spandau 2019“
  • Projekt Ehrenamtlicher Besuchsdienst „LeNa - Lebendige Nachbarschaft“ in Berlin-Wedding „LeNa Wedding 2019“

Zusagen (u.a.)

  • Projekt „Frühzeitig begleiten“
  • Projekt Ehrenamtlicher Besuchsdienst „LeNa - Lebendige Nachbarschaft“ in Berlin-Spandau „LeNa Spandau 2020“

Offen (u.a.)

  • Projekt Aus- und Aufbau der palliativen und hospitzlichen Betreuung in Versorgungsketten (Johannesstift Diakonie gAG)
    • Projekt Aufbau School of Palliativ Care (Sensibilisierung Aus- und Weiterbildung)
    • Projekt Palliativbeauftragter

Antragstellung für Förderung

Die Werner und Maren Otto Stiftung setzt ihre Mittel für den Ausbau und die Verbesserung der Palliativ-Versorgung im Schwerpunkt im Evangelischen Johannesstift sowie der Johannesstift Diakonie ein. Auch Projekte Dritter werden gefördert. Das Kuratorium entscheidet über die Vergabe. Anträge hierzu können dem Vorstand der Stiftung bis zum jeweiligen 31.03. des Geschäftsjahres eingereicht werden. Wir bitten Antragstellern sich im Vorfeld telefonisch über die Förderrichtlinien beim Vorstand der Stiftung zu informieren.

Stiftung im Überblick

Errichtungsdatum 9. September 2009
Grundstockvermögen 5.000.000,00 EUR
Fördervolumen      75.000,00 EUR p.a.

Kontakt

WERNER UND MAREN OTTO STIFTUNG
c/o Johannesstift Diakonie gAG
Jens Güldner
Siemensdamm 50
13629 Berlin

Telefon +49 30 76 28 91 30716 
Mobil +49 163 360 9831
E-Mail: wmo@wmo-stiftung.de

Stiftungsorgane

Kuratorium

Herr Olaf Gieseler (Vorsitzender)
Frau Julia Heckhausen (stellvertretende Vorsitzende)
Frau Professorin Ursula Müller-Werdan
Frau  Dr. Christine-Ruth Müller
Frau Maren Otto (Ehrenmitglied)

Vorstand Herr Jens Güldner (Vorsitzender)

Spendenkonto

Spenden und Zustiftungen zum Wohle alter Menschen nimmt die Stiftung dankbar entgegen.

WERNER UND MAREN OTTO STIFTUNG

IBAN: DE82 1004 0000 0241 4100 00
BIC: COBADEFFXXX
Commerzbank AG   

Mitgliedschaften