Kinder beflügeln und LASERLINE unterstützen die Schulzeitung „Kiezwelt“ der Humboldthain Grundschule

Bürgermeister Hanke (MItte) hält Grußwort bei Festakt zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages

Am 26. Januar wird um 12 Uhr, in der Humboldthain-Grundschule ein Kooperationsvertrag für die Schülerzeitung „Kiezwelt“ zwischen Kinder beflügeln, dem Druckzentrum Laserline und der Schule unterzeichnet. Bezirksbürgermeister Hanke begleitet den Festakt mit einem Grußwort.

Ablauf Bild-/Tonmöglichkeiten:
10 - 11.30 Uhr Kinder kochen gemeinsam mit Profikoch für den Empfang (Presse:
Möglichkeit für Schnittbilder / Foto)
12.00 Uhr Beginn Festakt zur Unterzeichnung des Vertrages (Musik der Kinder
der 3. Klasse.)
12.10 Uhr Grußwort Dr. Christian Hanke (SPD)
Anschl. Statements von Projektbeteiligten: Schulleitung, Laserline, Kinder beflügeln
12.30 Uhr gemeinsames Mittagessen mit Kartoffelsuppe, gekocht von den
Kindern
parallel Interviewmöglichkeit mit Schulleiterin Susanne Peper, Projektleitung Kinder beflügeln, Detlev Cleinow; Projektleitung „Kiezwelt“ Tilo Nathan, Laserline-Prokurist, Christian Luther; BZM Dr. Christian Hanke
13.00 Uhr Ende


Hintergrund: Kinder berichten aus ihrem Blickwinkel
Mit Block und Stift bewaffnet streifen sie durch den Kiez. Ihr Auftrag: Spannende Geschichten finden. Was ist los rund um die Schule? Was bewegt die anderen Kinder? Wer ist anders und warum? Wo kann man sich treffen? Was ist hip, was ist out? Es gibt viele Fragen, die sich die 20 Schülerinnen und Schüler der Humboldthain-Grundschule im Berliner Wedding stellen und deren Antworten sie auf die Spur kommen wollen für ihre Schulzeitung „Kiezwelt“. Dieses Projekt zu unterstützen haben sich die Schule selbst, das Evangelische Johannesstift mit der Kampagne „Kinder beflügeln“ und das Berliner Druckzentrum LASERLINE, das in direkter Nachbarschaft zur Humboldthain-Grundschule liegt, zum Auftrag gemacht.

Es ist ein besonderes Projekt, das sich die Humboldthain-Grundschule mit der „Kiezzeitung“ vorgenommen hat, denn die Kinder der Schule haben es nicht immer leicht im Leben. Lesen und Schreiben ist den meisten nicht in die Wiege gelegt. Viele Schüler zählen zu jenen, die sozial benachteiligt sind, die in ihrem Elternhaus weniger oder keine Unterstützung für ihre Ausbildung erfahren. Oft ist die Muttersprache nicht Deutsch. Eine umso größere Rolle spielt die Schule, um ihnen Chancen für den weiteren Lebensweg zu eröffnen. Das Projekt der gebundenen Ganztagsgrundschule: 20 Schüler der fünften und sechsten Klassen machen gemeinsam eine „Kiezzeitung“ für die Schule und die Nachbarschaft. Dabei sollen die Schüler ihre Grundfertigkeiten im Lesen und Schreiben schulen, sie sollen lernen Fragen zu stellen, zu recherchieren und auch anderen gegenüber respektvoll und selbstbewusst aufzutreten.

Für dieses Vorhaben brauchen sie reichlich Unterstützung: Mit seiner Kampagne „Kinder beflügeln“ nimmt das Evangelische Johannesstift aus Spandau das Projekt unter seine Fittiche. Das Johannesstift finanziert den Projektleiter vor Ort, der den Kindern mit Rat und Tat zur Seite steht. Vom benachbarten Druckzentrum LASERLINE bekommen die Schülerzeitungsredakteure logistische Unterstützung: Auszubildende des Unternehmens bringen den jungen Schreiberlingen die Grundlagen im Grafikdesign und Layout bei, so dass sie die Gestaltung ihres Mediums selbst übernehmen können. Die Kinder werden lernen Fotos am Bildschirm zu bearbeiten, Texte zu layouten und der ganzen „Kiezzeitung“ ein modernes „Outfit“ zu verpassen. Und auch den Druck der Zeitung wird LASERLINE übernehmen – ein besonderes Highlight für die Kinder, denn zum Drucktermin können sie einfach ins Unternehmen kommen und zuschauen, wie ihre Zeitung entsteht.

„Wir freuen uns, dass wir uns auch als Unternehmen in der Schule engagieren können“, sagt LASERLINE-Prokurist Christian Luther, der sich um die gesellschaftlichen Aktivitäten des Unternehmens kümmert. „Die Schüler können einen wertvollen Blick hinter die Kulissen unserer Arbeit werfen, was für uns auch eine Art von Nachwuchsförderung sein kann.“