Gremien der Stiftung

Hier finden Sie Informationen zu unseren Gremien:

Stiftungsrat

 

Vorsitz

 

Generalsup. Pfrn. Ulrike Trautwein (Vorsitzender)
Generalsuperintendentin der EKBO

Dipl.-Ing. Jürgen Reuning MBA (stellv. Vorsitzender)

 

Weitere Mitglieder

 

Prof. Katrin Androschin
Geschäftsführerin Embassy

Prof. Dr. Uwe Baer
Chefarzt i. R.

Sup. Pfr. Christian Beuchel

Dr. Dieter Borchmann

Simone Ehm
Studienleiterin der Evangelischen Akademie zu Berlin

Pfarrerin Barbara Eschen
Direktorin des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.

Pfr. i. R. Peter Fenner

Bernd Goldmann
Bankkaufmann i. R.

Prof. Dr. Dr. Rudolf Hammerschmidt
Vorstandsvorsitzender der Bank für Sozialwirtschaft AG i. R.

Dr. Friedrich Kästner

Gerhardt Schlotter
Architekt

Prof. Dr. Bernd Schlüter
Rechtsanwalt
Mitglied der Präsidialversammlung des Deutschen Evangelischen Kirchentages

Dr. Andreas Schubert
Vorstand im Caritasverband Hannover e.V.

Diakon Günther van de Loo
Stabstelle Strategische Entwicklung, Evangelische Stiftung Hephata

Prof. Dr. Friedrich Vogelbusch

Torsten Zugehör

Pfrn. Gabriele Lucht

Hans Nisblé
Bezirksbürgermeister (Berlin-Wedding) a.D.

 

Beratende Mitglieder

 

Pfarrer Martin Stoelzel-Rhoden
(Kirchengemeinde)

Diak. Jens Schmitz
Schwestern- und Brüderschaft

 

Vorstand

 

Pfr. Martin von Essen (Stiftsvorsteher)

Andreas Mörsberger

Andreas Arentzen

Prof. Dr. Lutz Fritsche

 

Ständiger Gast:

Ulrich Seelemann

 

Protokoll:

Pfr. Dr. Tobias Kirchhof

 

 

 

Vorstand

Pfarrer Martin von Essen

Stiftsvorsteher

Pfarrer Martin von Essen ist seit 2005 Stiftsvorsteher und Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Johannesstifts, seit 2017 Sprecher des Vorstandes der Paul Gerhardt Diakonie gAG. Nach seiner Ausbildung zum Physiotherapeuten (1974-1977) studierte Martin von Essen am Theologischen Seminar Paulinum und Sprachenkonvikt in Berlin Theologie (1979-1984). Zwei Jahre später schloss er das zweite Theologische Examen ab und wurde nach seiner Ordination Gemeindepfarrer in Marxwalde, dem heutigen Neuhardenberg. 1993 wechselte er zum Deutschen Evangelischen Kirchentag, wo er als Mitglied des leitenden Kollegiums mit der Organisation von liturgischen, kulturellen und Großveranstaltungen betraut war. Martin von Essen, gebürtig in Templin, ist Jahrgang 1957.

 

 

  Andreas Mörsberger

Andreas Mörsberger ist Vorstand Finanzen der Paul Gerhardt Diakonie gAG. Zuvor war er bereits seit der Konzerngründung 2004 kaufmännischer Vorstand der Paul Gerhardt Diakonie. Nach einer Banklehre und dem Studium der Wirtschaftswissenschaften war er zunächst als kaufmännischer Leiter in einem mittelständischen Apparate- und Behälterbauunternehmen und als Unternehmensberater bei KPMG tätig. Danach wechselte der Diplom-Kaufmann als Geschäftsführer zum Martin-Luther-Krankenhaus sowie zum Evangelischen Waldkrankenhaus Spandau. Andreas Mörsberger, Jahrgang 1961, ist gebürtiger Berliner.

 

 

 
Prof. Dr. med. Lutz Fritsche

Prof. Dr. Lutz Fritsche bekleidet die Funktion des Vorstandes Medizin bei der Paul Gerhardt Diakonie seit 2009. Nach einer Banklehre studierte Prof. Fritsche Medizin in Würzburg, Berlin und Boston, absolvierte die Facharztausbildung zum Internisten an der Charité und habilitierte sich auf dem Gebiet der Nierentransplantation. Im Anschluss war er im Management der Charité als stellvertretender ärztlicher Direktor, Geschäftsführer der ambulanten Gesundheitszentren und kaufmännischer Leiter des Klinikums tätig. 2016 wurde er auf die Stiftungsprofessur „Management im Gesundheitswesen“ der Evangelischen Hochschule Berlin berufen. Prof. Fritsche ist Jahrgang 1967 und gebürtiger Niedersachse.

 

 

Andreas Arentzen

Der Diplom-Volkswirt war von 2001 bis 2017 Kaufmännischer Vorstand im Evangelischen Johannesstift, seit 2017 ist er Vorstand Personal in der Paul Gerhardt Diakonie gAG. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften und Soziologie an der Universität Bielefeld baute er das Controlling der Christoffel-Blindenmission in Bensheim auf und steuerte dort zehn Jahre das Ressort Zentrale Dienste. Danach leitete Andreas Arentzen als Mitglied des Vorstands die Mariaberger Heime in Baden-Württemberg. Der gebürtige Ostwestfale ist Jahrgang 1957.

 

 

 

 

 

 

 

Ethik-Beirat

Die fortschreitenden Entwicklungen in Medizin, Pflege und Begleitung fordern das Evangelische Johannesstift zu einer regelmäßigen Auseinandersetzung und Weiterentwicklung seiner eigenen ethischen Standards auf der Grundlage des christlichen Glaubens.

Zur Orientierung und Unterstützung der Mitarbeitenden sowie zur Transparenz gegenüber den Begleiteten und ihren Angehörigen in ethisch relevanten Fragestellungen gilt es eine eigene Haltung zu entwickeln und diese als handlungsverbindlich im Unternehmensverbund zu verankern.

Der Ethik-Beirat des Evangelischen Johannesstifts führt stellvertretend für den Unternehmensverbund die Diskussion zu grundsätzlichen ethischen Problemstellungen und berät den Vorstand in dessen Urteilsfindung für den Unternehmensverbund. Die konkrete Setzung ethischer Standards für das Evangelische Johannesstift liegt in der Verantwortung des Vorstandes.

Der Ethik-Beirat ist in seiner eigenen Urteilsfindung und Empfehlung unabhängig von den Institutionen des Evangelischen Johannesstifts.

Das Ziel des Ethik-Beirats ist die Unterstützung der Begleiteten, Angehörigen und Mitarbeitenden in ihrer eigenen Urteilsfindung. Das geschieht vornehmlich durch das Aufzeigen von prinzipiellen Handlungsmöglichkeiten in ethisch-unscharfen Problemfeldern.

 

Mitglieder

Dr. Jürgen Brommer (Theologe & Seelsorger, Hannover)

Pfr. Martin von Essen (Stiftsvorsteher des Evangelischen Johannesstifts, Berlin)

Michael Funk (Mitarbeitendenvertretung, Berlin)

Dorothea Helwing (Leiterin Entwicklung, Bildung & Begleitung, Evangelisches Johannesstift Jugendhilfe gGmbH, Berlin)

Christian Huge (Berlin)

Pfr. Dr. Tobias Kirchhof (Referat Seelsorge & Ethik, Evangelisches Johannesstift, Berlin)

Prof. Dr. Rochus Leonhardt (Lehrstuhl für Systematische Theologie/Ethik, Leipzig)

Ingo Moy (Geschäftsführer des Diakonischen Bildungszentrums, Berlin)

Reiner Peglow (Teamkoordinator, Evangelisches Johannesstift Behindertenhilfe gGmbH, Berlin)

Pfr. Martin Stoelzel-Rhoden (Krankenhausseelsorger und Gemeindepfarrer, Berlin)

Wolfgang Sucker (Rechtsanwalt, Berlin)

Dr. Martin Warnach (Ärztlicher Leiter des Wichernkrankenhauses, Berlin)

Wilfried Wesemann (Geschäftsführer der Evangelisches Johannesstift Altenhilfe gGmbH, Berlin)

 

Kontakt:

Referat Seelsorge und Ethik
Pfr. Dr. Tobias Kirchhof

Tel  030 · 336 09-9922
Mobil 0178 · 770 9393
Fax    030 · 336 09-150
tobias.kirchhof@evangelisches-johannesstift.de

 

Veröffentlichungen

Gerechtigkeit in der Diakonischen Arbeit Stellungnahme des Ethik-Beirats zum Verhältnis von eigenem Anspruch und Wirklichkeit in den Arbeitsfeldern des Evangelischen Johannesstifts (2012)

 

Ein jegliches hat seine Zeit Zum Umgang mit Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung (2013)

 

 

PDF-Download_0.jpgZur Selbstbestimmung von Hilfeberechtigten im Evangelischen Johannesstift

 

 

Patientenverfügung in einfacher Sprache

Bethel / Evangelisches Krankehaus Bielefeld

Förderverein für Menschen mit geistiger Behinderung Bonn e.V.