26.03.2021

Neue Stiftungsprofessorin im Studiengang Evangelische Religionspädagogik zum Sommersemester 2021

  • Evangelisches Johannesstift richtet neue Stiftungsprofessur an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) ein
  • Studiengang Evangelische Religionspädagogik & Diakonik verbindet drei Berufsfelder in einer akademischen Ausbildung

Die Evangelische Hochschule Berlin bekommt zum Sommersemester 2021 mit Dr. Kristina Dronsch eine neue Professorin. Die Dozentin für Neues Testament, Ethik und exegetische Übungen am Wichern-Kolleg der Stiftung Evangelisches Johannesstift tritt am 1. April die neue Stiftungsprofessur an, die im Rahmen der Kooperation der Hochschule mit der Stiftung eingerichtet wurde. Der Studienschwerpunkt Diakonik ist seit dem Wintersemester 2020/2021 ein neues Angebot im Studiengang Evangelische Religionspädagogik und verankert die Diakon*innen-Ausbildung des Wichern- Kollegs an der EHB.

Der neue gemeinsame Bachelor-Studiengang Evangelische Religionspädagogik & Diakonik ist die innovative Verbindung dreier Berufsfelder in einer akademischen Ausbildung: Kirchengemeinde, schulischer Religionsunterricht und Diakonie. „Der neue Studiengang integriert die pädagogischen, theologischen und pastoralen Kompetenzen aus allen drei Lebenswelten der Kirche und verbindet sie zu einer gemeinsamen Professionalität“, beschreibt der Studiengangsleiter, Prof. Dr. Philipp Enger, das Konzept.

Professorin Dr. Kristina Dronsch, Jahrgang 1971, studierte Evangelische Theologie in Deutschland und der Schweiz. Anschließend war sie wissenschaftliche Assistentin im Fach Neues Testament und Geschichte der Alten Kirche der Universität Frankfurt am Main, wo sie 2006 promovierte. Danach arbeitete sie als Projektleitung in einem Wissenschaftsverlag und im Dachverband der Evangelischen Frauenarbeit in Deutschland.
Seit 2015 ist sie Dozentin am Wichern-Kolleg des Evangelischen Johannesstifts in Berlin. Zu ihrem Forschungsprofil gehören Fragen gesellschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Diskurse in neutestamentlicher Perspektive, außerdem die biblisch-theologische Reflexion diakonischer Praktiken, Fragen der Wertschöpfung diakonischer Organisationen im Kontext gesellschaftlichen Wandels, Fragen diakonischer Identität in einer pluralen Gesellschaft sowie diakonische Bildung.
Ich freue mich sehr auf die spannende Herausforderung die inter- und transdisziplinäre Vernetzung der neuen Stiftungsprofessur innerhalb der Studiengänge der EHB aufzubauen”, betont Kristina Dronsch in einem Interview, „dies umso mehr an einem für diakonische Fragestellungen so exponierten Ort wie Berlin. Zu meiner Aufgabe als Stiftungsprofessorin gehört auch, zwei Orte und ihre jeweiligen Prägungen miteinander zu verbinden, denn die Lehrveranstaltungen im Studienschwerpunkt Diakonik werden im Hochschulstandort Wichern-Kolleg in Berlin-Spandau stattfinden.

Ziel des gemeinsamen Studiengangs ist es, die verwandten, aber traditionell getrennten Berufsprofile, miteinander in gemeinsamen und spezifischen Studienanteilen zu verbinden. So sind fast 60 Prozent der Module des neuen Studienschwerpunkts Diakonik kongruent mit dem bestehenden Studienschwerpunkt Evangelische Religionspädagogik. Im Blick auf die multiprofessionellen Arbeitszusammenhänge im kirchlichen Raum entsteht durch die gemeinsame Ausbildung eine Kultur von Kooperation und gegenseitiger Wertschätzung. Dies bekräftigt Diakon Ingo Moy, Geschäftsleitung des Wichern-Kollegs: „Mit dem neuen Studiengang haben die Studierenden eine großartige Chance, mit den Partnern Evangelische Hochschule und Wichern-Kolleg ein wissenschaftliches Studium intensiv mit Aspekten gemeinschaftlichen Lernens zu verknüpfen. Dies ist eine professionelle und zeitgemäße Vorbereitung auf die spätere Berufsausübung an den Schnittstellen von Kirche, Diakonie und Gesellschaft.

Der Studienschwerpunkt Diakonik kombiniert eine Berufsqualifikation im sozialen bzw. pflegerischen Bereich mit theologisch-diakonischen Kompetenzen und führt nach erfolgreichem Abschluss auf Wunsch zur Einsegnung in das Amt der*des Diakon*in. Die Akademisierung der Fachschulausbildung am Wichern-Kolleg trägt den veränderten Anforderungen des Berufsfeldes Rechnung und erweitert berufliche Perspektiven wie den Zugang zu Masterstudiengängen. Mit der doppelten Qualifikation haben Absolvent*innen somit die Möglichkeit in vielfältigen Tätigkeitsfeldern in Kirche, Diakonie und Gesellschaft zu arbeiten. Das Evangelische Johannesstift Berlin wurde 1858 von Johann Hinrich Wichern gegründet wurde, um Diakone für den Dienst in Kirche, Diakonie und Gesellschaft auszubilden. Diese lange Tradition wird mit der Kooperation mit der EHB nun in gemeinsamer Verantwortung in die Zukunft geführt.

Ansprechpartner EHB: Prof. Dr. Philipp Enger, Studiengangsleiter Evangelische Religionpädagogik & Diakonik
Telefon: 030 845 82 126, E-Mail: enger@eh-berlin.de | Link zum Studiengang

Pressekontakt Evangelisches Johannesstift: Katrin Noack, Stiftungskommunikation
Telefon: 030 762 891-30731, E-Mail: katrin.noack@jsd.de

Ansprechpartner: Diakon Ingo Moy, Geschäftsleitung des Wichern-Kollegs
Telefon: 0163 3609-603, E-Mail: ingo.moy@jsd.de

Pfarrer Dr. Thorsten Klein, Ausbildungsleiter des Wichern-Kollegs der Ausbildung für evangelische Diakon*innen in der EKBO (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz)
Telefon: 0163 3609-454, E-Mail: thorsten.klein@evangelisches-johannesstift.de,
Link zum Wichern-Kolleg: www.evangelisches-johannesstift.de/wichern-kolleg