Dr. Kristina Dronsch

Dr. Kristina Dronsch

Dozentin für Neues Testament, Ethik und Exegetische Übungen

Exegetische Übung

In der exegetischen Übung werden Methoden der Bibelauslegung selbständig eingeübt. Während jede private Bibellektüre ohne jedes methodisches Verfahren oder hermeneutische Grundsätze auskommt, ist jede Bibellektüre, die den privaten Raum verlässt – wie zum Beispiel im Rahmen einer zu haltenden Andacht –, in der Pflicht, Auskunft zu geben, unter welchen methodischen und hermeneutischen Voraussetzungen genau diese Interpretation eine Bibeltextes zustande gekommen ist. Damit jede und jeder in der Lage ist, kritisch eigene und fremde Bibelinterpretationen zu prüfen, dazu vermittelt die exegetische Übung das know how.

Neues Testament

Was wissen wir über Jesus? Was über die paulinischen Briefe und die Evangelien? Was über die Welt und Kultur, in der diese Texte entstanden sind? Aus der Vielfalt des historisch Wiss- bzw. Erforschbaren fragt das Fach Neues Testament besonders danach, was notwendig ist, um im Rahmen diakonischer Praxis die theologische Botschaft der neutestamentlichen Schriften in den pluralen, gesamtgesellschaftlichen Wissensdiskurs argumentativ einbringen zu können. Das Fach Neues Testament hat aber nicht nur die historische Perspektive im Blick, sondern fragt ebenso nach den Rezeptionsbedingungen neutestamentlicher Schriften unter den kulturellen Bedingungen der Gegenwart, da die Frage nach der Relevanz biblischer Schriften in den diakonischen Handlungsfeldern vornehmliche Aufmerksamkeit verdient. Wie werden gegenwärtige Plausibilitätsstrukturen konstruiert und was geschieht, wenn diese auf diejenigen biblischer Schriften treffen? Diese Fragen werden im Fach Neues Testament thematisiert.

Ethik

Im Fach Ethik wird erörtert, wie (gemeinschaftliches) Leben gelingen und verantwortlich gestaltet werden kann. Wie sollen wir handeln? –  Vor dem Hintergrund der Bibel sowie des christlichen Glaubens im Dialog mit Human-, Natur- und Geisteswissenschaften versucht das Fach Ethik Antworten auf existentielle und gesellschaftliche Herausforderungen zu finden.

Zur Person

  • 1971 in Stade geboren
  • 1993-2000: Studium der Evangelischen Theologie an den Universitäten Bonn, Göttingen, Zürich/Schweiz, Neuchâtel/Schweiz, Hamburg, München
  • 2000-2001: Freie Journalistin bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung
  • 2001-20010: Wissenschaftliche Assistentin am Fachbereich Evangelische Theologie im Fach Neues Testament und Geschichte der Alten Kirche bei Prof. Dr. Stefan Alkier an der Goethe-Universität zu Frankfurt.
  • 2006: Promotion im Fach neues Testament mit dem Thema: »Bedeutung als Grundbegriff neutestamentlicher Wissenschaft. Texttheoretische und semiotische Entwürfe zur Kritik der Semantik dargelegt anhand einer Analyse zu akouein in Mk 4
  • 2010-2012: Erst Co-Projektleitung, dann Projektleitung beim De Gruyter Verlag zuständig für die Betreuung der Encyclopedia of the Bible and Its Reception (EBR)
  • 2012-2015: Leitung des Verbundprojektes »Frauen und Reformationsdekade« angesiedelt bei dem Dachverband »Evangelische Frauen in Deutschland e.V.« (EFiD e.V.).
  • seit 2015 Dozentin für Neues Testament, Ethik und exegetische Übungen am Wichernkolleg