Hygienemanagement

Die effektive Prävention (Verhütung) von Infektionen, die im Zusammenhang mit einer Behandlung im Krankenhaus entstehen können,  ist wesentlicher Bestandteil der Krankenhaushygiene. Das Wichernkrankenhaus räumt der umfassenden Beachtung und der praktischen Umsetzung der klinischen Hygiene einen sehr hohen Stellenwert ein.

Das Hygienemanagement ist entsprechend der Richtlinien für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention des Berliner Robert-Koch-Institutes (RKI) aufgebaut. Unter Verantwortung des ärztlichen Leiters Herrn Dr. Martin Warnach sind folgende Ansprechpartner für die Umsetzung und Einhaltung der Hygienevorschriften und für die ständige Weiterentwicklung verantwortlich:

Krankenhaushygienikerin: Fr. Dr. Margret Seewald,  FÄ f. Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Umweltmedizin / Ärztl. Qualitätsmanagement Krankenhaushygiene (BÄMI)

Hygienebeauftragte Ärztin: Fr. Dr. Angelika Tsilimi, Fachärztin für Innere Medizin

Hygienefachkraft: Frau Gabriele Hunt

Pflegedienstleitung: Frau Justyna Maculewicz-Berger

Diese Personen beraten in der Hygienekommission alle hygienerelevanten Fragestellungen und verabschieden verbindliche Hygienestandards. Die Hygienekommission findet regulär zweimal jährlich und anlassbezogen statt. Zusätzlich sind auf jeder Station, in der Hauswirtschaft und in der Therapie hygienebeauftragte Fachkräfte benannt, die sich in regelmäßigen Abständen austauschen und hausinterne Hygieneaudits durchführen.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden regelmäßig geschult und über die geltenden und neuen Hygienestandards informiert. Als präventive Maßnahme wird regelmäßig insbesondere auf die Standardhygiene und die Händedesinfektion verwiesen und dies intensiv geschult. Wir erfassen in Anlehnung an das Hand-KISS-Programm des RKI den Desinfektionsmittelverbrauch und informieren hausintern über Infektionsstatistiken und den Desinfektionsmittelverbrauch. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht ein umfangreiches Hygienehandbuch in Papierform und elektronisch zur Verfügung, das klar definierte Verfahrens-, Arbeits- und Dienstanweisungen und zusätzliche Informationen zu allen Hygienethemen enthält. Das Handbuch wird regelmäßig auf Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse überarbeitet.

Zur Risikoprävention wurde im Wichernkrankenhaus  über die Empfehlungen des RKI hinaus das MRSA – Screening aller neu eingewiesener Patienten eingeführt, so dass frühzeitig Isolierungsmaßnahmen und eine Behandlung durchgeführt werden können. Das Wichernkrankenhaus beteiligt sich darüber hinaus aktiv am MRSA-Netzwerk Berlin-Spandau.

Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unsere hygienebeauftragte Ärztin Frau Dr. Tsilimi unter der Telefonnummer 030/33609-775 oder per E-Mail an Angelika.Tsilimi@evangelisches-johannesstift.de.

 

Informationen zur Trinkwasserversorgung im Wichernkrankenhaus finden Sie hier.